29. Juni 2009

Wir trinken M-Wasser!

Ein Teil der Münchner Wassertrinker;-)

Ein paar begeisterte CPler aus München

Ab sofort trinkt das ClimatePartner Team M-Wasser aus München. Die Trinkwasserqualität der Landeshauptstadt ist ausgezeichnet und gehört zu den Besten in ganz Europa. Jeder Mitarbeiter kann sich nun sein eigenes Wasser “brauen” und  mit Kohlensäure versetzen. So sparen wir z.B. CO2-Emissionen ein, die ehemals durch die regelmäßigen Lieferungen des Getränkemarkts entstanden. Jeder Mitarbeiter hat sogar seine eigene Sprudelflasche. Seit diesem Tag klingen neue Geräusche durch unsere Büroräume: pft, pft, blubber, zisch. Mehr zu den Hintergründen:Jeden Tag verbraucht der Deutsche ca. 4.200 Liter an Wasser. Davon werden vielleicht 200 Liter für Tätigkeiten wie das Trinken, Duschen oder Abspülen verwendet. Der Rest wird als sogenanntes “Virtuelles Wasser” bezeichnet. Mit virtuellem Wasser, ist der Aufwand an Wasser gemeint, den man benötigt, um zum Beispiel Waren herzustellen. So lässt sich der virtuelle Wasser-Fußabdruck einer Tasse Kaffee auf den Verbrauch von 140 Liter Wasser beziffern.  Der Verband Deutscher Mineralbrunnen e.V. gab an, dass im Jahr 2008 133,8 Liter Mineral- und Heilwasser auf einen Bürger in Deutschland anzurechnen sind. Moment mal… 140 Liter Wasser für eine Tasse Kaffee? 133,8 Liter Mineralwasser verbraucht jeder Deutsche durchschnittlich pro Jahr? Das gibt Anlass zum Nachdenken und Handeln, oder?