24. Juli 2009

Zertifizierung oder nicht?

Wir werden ab und zu gefragt, ob wir “Zertifizierer für klimaneutralen Druck” seien. Seit der Bekanntgabe unserer exklusiven Zusammenarbeit mit GFA Consulting Group, unserem Partner für FSC-Zertifizierung, mehren sich Anfragen dieses Inhalts.

Um es klar zu sagen: Es gibt ISO-Zertifizierungen, eine FSC-Zertifizierung, eine EMAS-Zertifizierung, aber keine “Zertifizierung für klimaneutralen Druck”. Schon aus diesem Grund können wir also keine “Zertifizierer” sein. Wir sind Klimaschutzberater, die Ihnen unter anderem auch bei der erfolgreichen Einführung klimaneutralen Drucks helfen können. Und in vielen anderen Bereichen des Klimaschutzes.

Unter einer Zertifizierung versteht man jedoch ein Verfahren, durch das eine dritte und unabhängige Partei eine schriftliche Versicherung abgibt, dass ein Produkt, Prozess oder Dienst den Anforderungen entspricht, die in dem Referenzwerk (=Standard) niedergelegt sind.

Wer seine eigene Beratungsleistung verkauft, kann also schon deshalb kein “Zertifizierer” sein, weil er vom Herausgeber des Referenzwerkes nicht unabhängig ist. Er ist vielmehr der Herausgeber selbst.

Darüber hinaus gibt es aber auch keinen anerkannten Standard für klimaneutralen Druck. Wir bemühen uns zwar intensiv darum, Ihnen durch unsere Beratungstätigkeit die besten Lösungen für nachhaltige Medienproduktion und klimaneutralen Druck anzubieten, aber einen anerkannten Standard für klimaneutralen Druck gibt es nicht.

Klimaneutraler Druck ist also nicht gleich klimaneutraler Druck. Wo das mit der Behauptung einer angeblichen Zertifizierung suggeriert wird, sollten Sie sich daher fragen, was genau Ihnen da verkauft werden soll. Kleine Orientierungshilfe: Nur wo ClimatePartner drauf steht, ist auch ClimatePartner drin.