2. August 2009

Touran Ecofuel

Der Touran Ecofuel ist das ungeliebte Stiefkind im kleinen ClimatePartner-Fuhrpark. Trotz umfangreicher Ausstattung mag ihn niemand so recht leiden und wir versuchen immer wieder, ihn loszuwerden. Leider will ihn aber niemand zu Konditionen kaufen, die die Anschaffung des Fahrzeuges nicht als komplette Fehlinvestition erscheinen lassen.

Der Touran fährt mit Erdgas. Er hat auch noch einen sehr kleinen Reservetank für Benzin, der etwa 12 Liter fasst. Mit dem Touran auf Reisen zu gehen ist ein Abenteuer, denn das Auto führt dem Fahrer die Endlichkeit fossiler Ressourcen jeden Tag aufs Neue vor Augen: Erdgastankstellen sind selten und auf Autobahnen ist Erdgas grundsätzlich nicht zu haben. Merke: Der typische Erdgasfahrer hat eine eigene Biogasanlage und fährt nie auf die Autobahn.

Unser Touran nimmt meistens 16 Kilo Erdgas pro Tankvorgang auf. Manchmal auch 20. Das variiert ein wenig, worüber man hinwegsehen muss. Er verbraucht zwischen 5 und 8 Kilo Erdgas pro 100 Kilometer, je nach Gelände, Strecke und Fahrweise. Kurz und gut, er hat eine Reichweite von ungefähr 250 Kilometern je Tankinhalt.

Wer also mit dem Touran auf Reisen geht, muss sich erst einmal die geplante Strecke genau ansehen und auf einem der Erdgasportale im Internet einen Routenplan ausdrucken, in dem die Erdgastankstellen entlang der Strecke verzeichnet sind. Das allein schützt jedoch nicht vor Überraschungen, denn ab und zu befindet sich die angesteuerte Erdgastankstelle auf dem Gelände des Betriebshofes einer kommunalen Einrichtung, die nach 18.00 Uhr geschlossen ist. In anderen Fällen ist die Erdgaszapfsäule wegen Wartungsarbeiten gerade außer Betrieb oder es ist schlicht und einfach gerade kein Gas verfügbar.

Die wichtigsten Bordinstrumente in unserem Touran sind: Die Tankanzeige, die Multifunktionsanzeige mit der Anzeige der restlichen Reichweite und das Navigationssystem. VW hat in das Navi übrigens viele, sehr schöne Funktionen eingebaut. So kann man sich z.B. auch alle Tankstellen entlang des Weges ansehen. Leider hat VW versäumt, diese Funktion auf die Erdgasfahrzeuge abzustimmen, so dass diese Funktion im Ecofuel leider völlig nutzlos ist, denn Erdgastankstellen werden nicht angezeigt.

Es hat sich daher auf langen Strecken bewährt, Erdgastankstellen als Zwischenziel ins Navi einzugeben, die etwa 250 Kilometer entfernt sind. Während der Fahrt erfolgt der permanente Abgleich der Reichweitenanzeige mit der verbleibenden Entfernung zur Tankstelle, stets getragen von der Hoffnung, die angesteuerte Tankstelle verfügt auch wirklich über Erdgas. Ist das der Fall, stellt sich stets und spontan ein Glücksgefühl ein, das man gerne mit den Fahrern anderer Erdgasfahrzeuge teilt. Man ist unter sich, ähnlich wie Beduinen auf ihrem Zug durch die Wüste, immer von Oase zu Oase reisend und dort angelangt Anekdoten über die Widrigkeiten austauschend, die einem während der Reise widerfahren sind.

Ansonsten ist die Reise im Touran komfortabel und gemächlich, wenn man den Tempomaten bei maximal 120 km/h verriegelt, da der Motor mit nur 109 PS bei darüber liegenden Geschwindigkeiten extrem laut wird.

Wundern Sie sich übrigens nicht, wenn der Fahrer eines Erdgasfahrzeuges an der Tankstelle nicht nur Erdgas tankt, sondern auch den kleinen Reservetank in kleinen Schlucken mit Benzin zu füllen versucht und dann auch noch einen handelsüblichen Reservekanister mit Benzin befüllt. Das deutet auf die übliche Odyssee hin, die Fahrer von Erdgasfahrzeugen üblicherweise auf großer Fahrt erleiden, wenn sie mit dem buchstäblich letzten Tropfen Treibstoff endlich am Ziel ihrer Wünsche angelangt sind. Im Touran wird man demütig.

Falls je jemand aus der Entwicklungsabteilung von VW diese Zeilen lesen sollte, hier mein Wunschzettel für den nächsten Erdgastouran:

  • Ein Erdgastank, der mindestens 35 Kilo Erdgas fasst.
  • Ein Reservetank, den man schneller als tröpfchenweise befüllen kann.
  • Ein Navi, das Erdgastankstellen anzeigt.
  • 50 PS mehr Leistung.

Danke.