11. August 2009

Exklusive Kooperation mit Printplus

Im Rahmen einer exklusiven Partnerschaft haben Printplus und ClimatePartner Produkte und Dienstleistungen für gemeinsame Kunden aufeinander abgestimmt. Bei der Rheintaler Druckerei und Verlag AG in Berneck (CH) wurde erstmalig die CO2-Berechnung aus dem ClimatePartner- Druckprozess direkt in die Kalkulation der Branchensoftware Printplus DRUCK integriert.

Printplus-Anwender, die über den ClimatePartner-Druckprozess verfügen, können neu direkt in Printplus DRUCK gleichzeitig zu den Kosten auch die CO2-Emissionen eines Auftrages kalkulieren und auf Angeboten, Aufträgen und Rechnungen ausweisen beziehungsweise als Report ausgeben. Der klimaneutrale Druckprozess von ClimatePartner ermöglicht es Druckereien, die genauen CO2-Emissionswerte eines Druckauftrages zu ermitteln und über anerkannte Klimaschutzprojekte auszugleichen.

Durch die Integration in die Auftragsverwaltung von Printplus DRUCK wurden zwei bisher separate Prozesse zusammengeführt und optimiert. Automatisch erhält der Kunde auf dem Angebot die berechnete CO2-Belastung seiner Drucksache ausgewiesen und kann entscheiden, in welches Klimaschutzprojekt investiert wird. „Mit der Integration in Printplus haben wir die CO2-Berechnung mit bestehenden Mitteln in den laufenden Geschäftsprozess integriert. Damit setzen wir einen neuen Standard,“ erklärt Tobias Heimpel, Geschäftsführer der ClimatePartner Switzerland AG, und ergänzt weiter „Die Zusammenarbeit von ClimatePartner und Printplus folgt einer einfachen Logik: Experten konzentrieren sich auf das, was sie können – der eine auf Klimaschutz, der andere auf Branchensoftware. Mit dem Ergebnis, dass Kunden komfortabel und ohne zusätzlichen Aufwand die CO2-Emissionen von Produktionsprozessen in ihrer Druckerei sehr genau berechnen können.“

Die vollständige Pressemitteilung zur Kooperation mit Printplus können Sie beim f:mp einsehen.