12. Dezember 2009

Wann fördern wir die letzte Gallone Öl?

Wir freuen uns, folgenden Beitrag von Bernhard Tokarski (Senser Druck, Augsburg) hier veröffentlichen zu dürfen:

“Am Ende des Öls ist auch der Klimawandel mit katastrophalen Auswirkungen dramatisch beendet, – wenn wir das so wertvolle Öl weiter zum Heizen und als billigen Energielieferanten missbrauchen.

Die globale Erderwärmung wird zum größten Teil von Menschen verursacht. Jedes Stück Kohle, das wir verheizen, jeder Liter Erdöl oder Gas, den wir verbrennen, vergrößert die Menge der Treibhausgase in der Atmosphäre. Insbesondere das klimaschädliche CO2 entsteht durch die Verbrennung fossiler Energieträger.

Wissenschaftler der ganzen Welt warnen vor einer großen Ölkrise, die alles Bisherige in den Schatten stellen könnte. Denn die begehrteste Ressource der Welt wird immer knapper und in einigen Ländern geht das Öl bereits zur Neige. Viele erdölfördernde Länder haben ihren Förderhöhepunkt längst überschritten, das Erdöl wir knapp.

Wie erklären wir den nächsten Generationen, unseren Kindern und Enkelkinder, dass wir in nur 100 Jahren die gesamten Erdölreserven der Welt verbrannt haben?

Erdöl ist viel zu kostbar, um es durch den Auspuff oder den Kamin zu jagen. Erdöl ist ein Multitalent und für viele ein unverzichtbarer und sogar wertvoller Rohstoff, viel zu kostbar, um es rücksichtslos zu fördern und alleine in einer Generation zu verbrauchen.

Klimaerwärmung und Erdöl sind unmittelbar miteinander verbunden. Wir müssen uns sofort um alternative Energien kümmern und sie in allen Bereichen forcieren und alle möglichen Einsparungen auf allen Ebenen nutzen. Jeder sollte für sich weniger Konsum beanspruchen, denn die Welt gehört nicht uns.

Als Beispiel möchte ich unsere mittelständische Druckerei Senser in Augsburg/Bayern vorstellen. Wir legen besonderen Wert auf ökologische Produktionsverfahren. Wir „leben“ täglich mit der Verantwortung für Klimaschutz. Wir drucken klimaneutral nach dem bewährten ClimatePartner-Prozess, wir drucken mit mineralölfreien Biofarben auf Grundlage nachwachsender Rohstoffe wie z.B. Rapsöl und verschiedener Holzöle, wir verwenden nur TÜV-zertifizierten Ökostrom aus Wasserkraft und produzieren mit unserer hauseigenen Solarstromanlage etwa 20% unseres Strombedarfs selbst. Die Maschinenabwärme unserer Druckmaschinen werden über einen Wärmetauscher zum Beheizen unserer Buchbinderei genutzt. Die von uns verwendeten Papier sind ausschließlich aus forstwirtschaftlich kontrolliertem Waldanbau. Unsere Firmenwagen wurden bereits durch spritsparende und kleinere Wagen ersetzt. Wir haben noch viel vor und sind täglich bemüht, den Produktionsablauf ökologischer zu gestalten.

Fazit: Jeder kann seinen Teil zum Klimaschutz und zur Energieeinsparung beitragen. Die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt. Vernünftiger Konsum ist der erste Schritt.”

Bernhard Tokarski
anfragen@senser-druck.de
Senser Druck GmbH

Über Senser Druck: Moderne Offsetdruckerei in Augsburg, Bayern, mit 31 hochqualifizierten Mitarbeitern, spezialisiert auf vierfarbige Kataloge, Broschüren, Prospekte und Flyer in Top-Qualität. Besonderer Wert wird auf ökologische Produktion gelegt. Wir drucken klimaneutral mit Biofarben und Ökostrom aus Wasserkraft auf gute Recyclingpapiere und hochwertige Bilderdruckpapiere aus kontrolliertem Anbau. Ein weiterer Service ist unser Internetprogramm von flyer-wahn.eu, wo einige Drucksachen sehr günstig, aber auch ökologisch gedruckt angeboten werden. Alle Kunden können auf das kostenlose Bildarchiv pix4print.de mit ca. 20.000 Fotos zugreifen.