28. Januar 2010

Pilotprojekt im Weinbau

Gemeinsam mit Winzern aus Deutschland, Österreich, Frankreich, Chile und den USA haben wir in den letzten Monaten die Grundlagen für eine neue Branchenlösung bei ClimatePartner geschaffen. Für acht Weingüter haben wir bislang den CO2-Fußabdruck ermittelt und Maßnahmen zur Verbesserung der betrieblichen CO2-Emissionsbilanz getroffen. Heute haben wir ein weiteres richtungsweisendes Projekt im Weinbau zu vermelden:

In Zusammenarbeit mit dem Fränkischen Weinbauverband e.V., dem Bezirk Unterfranken und der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau ermitteln wir im Rahmen eines Pilotprojekts den CO2-Fußabdruck von 17 Betrieben der Fränkischen Weinwirtschaft.

Die teilnehmenden Winzer repräsentieren einen Querschnitt des gesamten Fränkischen Weinbaus – von kleineren Betrieben bis zu 100.000 Flaschen pro Jahr bis hin zu den großen Genossenschaften mit einer Jahresproduktion von über 10 Millionen Flaschen.

Ziel des Projekts ist es, die Grundlagen für den Standard der Emissionsberechnung im Weinbau zu setzen und konkrete Handlungsempfehlungen zur Emissionsminderung für die Fränkische Weinwirtschaft zu entwickeln. Mit “klimaneutralen Weinen” wird ferner ein wegweisender Schritt für die gesamte Weinindustrie gegangen.

Wir freuen uns über dieses herausfordernde Projekt und danken dem Fränkischen Weinbauverband e.V., dem Bezirk Unterfranken, der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau, den beteiligten Betrieben und all unseren Kunden aus dem Weinbau für das Vertrauen.

Falls Sie Fragen zu unserer Beratungstätigkeit in dieser Industrie haben, wenden Sie sich bitte an Helena Ponstein, Norbert Lux oder Katharina Riess. Die Kontaktdaten meiner Kollegen finden Sie auf unserer Website.