7. Juli 2010

Kooperation mit der Beuth Hochschule zum Thema „klimaneutral drucken“

Ab sofort kann die Beuth Hochschule für Technik in Berlin (ehem. Technische Hochschule Berlin) das Thema „Klima- und Ressourcenschutz“ praxisnah lehren und in der hauseigenen Druckerei klimaneutral drucken. ClimatePartner ermöglicht dies durch eine Kooperation und gleicht die im Druckverfahren anfallenden CO2-Emissionen über zertifizierte Reduktionsprojekte aus.

Beuth Hochschule

Beuth Hochschule

Als eine der wenigen Hochschulen in Deutschland hat die Beuth Uni eine eigene Druckerei auf dem Campus. Die Offset- und Digitaldruckmaschinen dienen zum einen als Ausbildungsgeräte für die angehenden Akademiker, werden aber auch regulär zur Produktion sämtlicher Drucksachen der Hochschule genutzt. In Zukunft können die anfallenden Treibhausgasemissonen über den ClimatePartner Footprint Manager online unter http://www.klimaneutraldrucken.de berechnet und ausgeglichen werden. Auftakt der Kooperation war eine prüfungsrelevante Gastvorlesung „nachhaltige Medienproduktion gehalten von Andreas Pfeil, ClimatePartner, deren Ziel es auch war entsprechendes Know-How zu vermitteln.

Hierzu Prof. Dr. Anne König: “Das Umdenken in der Wirtschaft hat längst begonnen. Und auch im Studium lehren wir nicht nur die technischen Grundlagen, sondern bilden eine neue Generation von Spezialisten aus, für die nachhaltige und klimaneutrale Produktionsweisen eine Selbstverständlichkeit sind. Wir freuen uns, mit ClimatePartner den Experten für Klima- und Ressourcenschutz dabei mit an Bord zu haben.”

Für unseren Geschäftsführer Moritz Lehmkuhl ist das Engagement eine klare Sache: „Durch unseren Onlineservice ermöglichen wir der Hochschule, die entstehenden CO2-Emissionen einfach und transparent auszugleichen. Uns ist sehr daran gelegen, dass praxisnah und im Sinne der Nachhaltigkeit ausgebildet wird, denn die Studenten von heute sind die Wirtschaftslenker von morgen.“