12. August 2010

Unser Footprint Manager jetzt auch als MIS-Integration

Die Kollegen haben in den letzten Tagen Sonderschichten geschoben und es hat sich gelohnt: der ClimatePartner Footprint Manager kann jetzt vollständig in MIS-Systeme integriert werden. Dadurch ist es für Druckereien noch einfacher, klimaneutralen Druck anzubieten und effizient handzuhaben.

Als erster Anbieter bildet die rs Softwareentwicklung Rosenberger & Steinberger OG aus Wien ab sofort den kompletten ClimatePartner Druckprozess innerhalb der Kalkulationssoftware ab, von der Emissionsberechnung über die Auswahl des Klimaschutzprojektes zum CO2-Ausgleich bis hin zur Abrechnung. Als Pilotkunde für diese vollständige MIS-Integration des Footprint Managers hat das Druckhaus Schiner den Entwicklungsprozess tatkäftig unterstützt – vielen Dank hierfür!

Nach dem erfolgreichen Start des Footprint Managers, mit dem Druckereien die CO2-Emissionen ihrer Druckproduktionen berechnen und diese durch die Beteiligung an anerkannten Klimaschutzprojekten klimaneutral stellen können, war die Anbindung dieser Online-Plattform an die Kalkulationssoftware der Druckereien der nächste logische Schritt.

Und so funktioniert “klimaneutral drucken” mit der Integration:
Voraussetzung bleibt auch mit der MIS-Integration die Online-Erstellung eines CO2-Fußabdrucks der jeweiligen Druckerei, denn diese CO2-Bilanz ist die Basis, um auftragsspezifische Emissionen berechnen zu können. Ab diesem Zeitpunkt kann die Kalkulationssoftware der Druckerei online auf die Datenbank des Footprint Managers zugreifen und die auftragsbezogene CO2-Berechnungen durchführen und den Emissionsausgleich starten – ganz einfach per Mausklick.