6. Juni 2011

Weltwirtschaftsforum in Wien: “Expanding the Frontiers of Innovation”

Am 8. und 9. Juni ist es soweit: Entscheider aus Wirtschaft, Politik und der Zivilgesellschaft treffen sich in Wien, dem Tor zwischen Ost- und  West-Europa. Unter dem Leitspruch “Expanding the Frontiers of Innovation” werden globale Zukunftspfade geebnet.

 

Die seit dem Jahr 2003 im irländischen Dublin abgehaltene Konferenz wird 2011 zum ersten Mal in Wien abgehalten. Ein Aspekt dieser Standortwahl ist sicherlich die zunehmende Bedeutung des osteuropäischen, und vor allem asiatischen Marktes. Dies spiegelt auch das Statement von Stephen Kinnock, Head of Europe and Central Asia, wider: „Meeting in Vienna will create an opportunity for eat- and mid-west. […] We are bringing together Europe and Asia in Vienna, to talk about the issues that really matter today.”

In den drei Themenschwerpunkten Global Competitiveness, Resource Equation und Risk Resilience werden auch Bereiche, die das grüne Wettbewerbssegment, erneuerbare Energien und Energieeffizienz betreffen, diskutiert. „Wie kann Europa seine Umweltschutzziele ohne beschränkten Wettbewerb und mit langfristigem Wachstum erreichen?“ Auch mit derartigen Fragen kommen viele Young Global Leader zusammen, um gemeinsame Lösungsstrategien zu entwickeln. Unter den Teilnehmern wird auch  Moritz Lehmkuhl, Geschäftsführer von ClimatePartner und Young Global Leader, sein und innovative Klimaschutzlösungen in Unternehmen und klimafreundliche Dienstleistungen und Produkte vorstellen. Ein kurzes Video mit Moritz Lehmkuhl zum World Economic Forum finden Sie hier.

Weitere Informationen stehen hier zur Verfügung:

WEF on Europe and Central Asia 2011