1. Juni 2012

Die Laycom PR- und Medienagentur reduziert kontinuierlich ihren CO2-Ausstoß

Eine Bestandsaufnahme der verursachten CO2-Emissionen, der sogenannte CO2-Fußabdruck bzw. Carbon Footprint, bildet die Grundlage für alle Klimaschutz-aktivitäten. Seit Anfang 2010 berechnen wir für die Laycom PR- und Medienagentur den Corporate Carbon Footprint nach international gängigen Standards. Die diesjährige Aktualisierung zeigt, dass die Laycom ihren CO2-Austoß bezogen auf den Anfangswert von 16 Tonnen CO2 kontinuierlich reduzieren konnte:

  • Stromverbrauch: – 16%
  • Heizenergie: – 36%
  • Papierverbrauch: – 83%

„Auf die erzielte Einsparung sind wir sehr stolz. Wir drucken zum Beispiel ganz bewusst sehr viel weniger Unterlagen aus und falls wir doch ausdrucken, nutzen wir konsequent das Papier doppelseitig. Der Einsatz von nachhaltig produziertem Papier ist für uns ebenso selbstverständlich wie die Absenkung der Heiztemperatur in unseren Büroräumen am Wochenende. Klar ist: Unser Engagement nutzt nicht nur der Umwelt, sondern auch unserer Firmenkasse. Durch die Zusammenarbeit mit ClimatePartner haben wir für unsere Anstrengungen in jedem Fall wichtige Impulse erhalten“ erläutert Markus Schnurpfeil, Geschäftsführer der Laycom PR- und Medienagentur.