9. Juli 2012

Die Management Angels arbeiten im fünften Jahr in Folge klimaneutral

Die auf die Vermittlung von Interim Managern spezialisierte Personalberatung Management Angels ist seit 2008 darauf bedacht, ihren CO2-Ausstoß möglichst niedrig zu halten. Um Fortschritte und Reduktionspotentiale aufzuzeigen, arbeitet das Unternehmen mit ClimatePartner zusammen. Die jährliche Aktualisierung des Corporate Carbon Footprints stellt die Grundlage dar – dieser verdeutlicht, wie viel CO2 durch die Aktivitäten eines Unternehmens verursacht wird. Dadurch ist es möglich, die größten CO2-Quellen kenntlich zu machen und aktiv an einer Reduzierung zu arbeiten.

In den letzten Jahren stellten die Geschäftsreisen der Management Angels die größte CO2-Quelle dar. Im Jahre 2011 wurden rund 48% des gesamten CO2-Ausstoßes in Höhe von 51,796 Tonnen durch Reisen verursacht. In diesem Bereich ist eine positive Entwicklung zu verzeichnen: Im Vergleich zum Vorjahr wurden in 2011 mehr Geschäftsreisen vom Flugverkehr auf die Nutzung der Bahn verlegt. Auch bei der Anfahrt der Mitarbeiter in Hamburg und Frankfurt wurden Verbesserungen erzielt: Durch die vermehrte Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel und des Fahrrads anstelle des Autos konnten 11% CO2 im Vergleich zum Vorjahr eingespart werden. Zu den weiteren Maßnahmen der Management Angels zählen beispielsweise die Nutzung von Ökostrom und der Einsatz von Recycling-Papier.

Um sich ganzheitlich im Klimaschutz zu engagieren, gleichen die Management Angels ihre unvermeidbaren CO2-Emissionen durch den Ankauf von Zertifikaten aus anerkannten Klimaschutzprojekten aus und sind bereits seit 2008 ein klimaneutrales Unternehmen. Im Jahr 2011 hat sich der Interim Provider dafür entschieden, ein Wiederaufforstungsprojekt in der Provinz Sofala in Mosambik zu unterstützen. Ziel des Projekts ist die Wiedernutzbarmachung von stark degradierten Wäldern, die Erhaltung nachhaltiger Lebensräume sowie die Förderung der Biodiversität.