15. November 2013

ClimatePartner Academy: Klimabewusste Beschaffung auf dem Wachstumspfad

Rückblick: Die neue Academy-Reihe von ClimatePartner zum Thema „klimabewusste Beschaffung“ ist in diesem Herbst erfolgreich gestartet. Das erste Fazit aus den Workshops? Positiv. Viele Unternehmen aus ganz unterschiedlichen Branchen setzen sich bereits mit dem Thema Klimaschutz entlang ihrer Wertschöpfungsketten auseinander. Die CO2-Bilanzierung bzw. Carbon Footprints etablieren sich immer mehr zum Einkaufskriterium.

 

Die Beschaffung ist oftmals der größte Posten der CO2-Bilanz eines Unternehmens. Ob Bürobedarf, Strom, Wärme oder der Transport von Gütern – der Einkauf von Produkten oder Dienstleistungen zieht in der Regel auch den Einkauf von Treibhausgasemissionen nach sich. Diese werden den so genannten indirekten Emissionen, dem Scope 3, eines Unternehmens zugerechnet und spielen in der Kommunikation mit Lieferanten, Kunden, Geschäftspartnern und der Öffentlichkeit eine immer wichtigere Rolle, zunehmend wird der CO2-Ausweis Bestandteil von Ausschreibungen. Demnach beginnt Klimaschutz nicht erst an den Werkstoren, sondern die vor- und nachgelagerten Schritte der Wertschöpfungskette rücken zunehmend in den Fokus.

 

Die Teilnehmerrunde bei der ClimatePartner Academy in Neuss machte deutlich: Klimabewusste Beschaffung ist sowohl für großen Handelsmarken als auch für Dienstleister, Softwareentwickler, Markenartikler, Papierhersteller oder -verarbeiter ein wachsendes Thema. Es geht vor allem um Investitionen, die sich mittelfristig auszahlen. Viele der Unternehmen haben bereits konkrete Maßnahmen im Klimaschutz ergriffen, um etwa bei der Beschaffung von Strom und Wärme künftig CO2-Emissionen einzusparen.

 

Intelligente IT für effizientes CO2-Management in der Beschaffung

 

Aber auch Softwarelösungen können dazu dienen, die Beschaffung von externen Produkten und Dienstleistungen auch in Hinblick auf das CO2-Management effizienter durchzuführen. Das IT-Unternehmen DiMS aus den Niederlanden entwickelt IT-Systeme für Druckereien. „Seit der DRUPA, der internationalen Fachmesse für Druck, spüren wir eine verstärkte Nachfrage nach IT-Lösungen, die auch Klimaschutzaspekte berücksichtigen“ betont Bernd Luts, Sales Director, DiMS! Organizing print. „Aktuell arbeiten wir zusammen mit ClimatePartner an der Integration des Footprint Managers in unsere Softwarelösung für Druckereien.“ Der Vorteil: Zum einen können Druckereien die CO2-Bilanz ihrer Produkte berechnen und ausweisen und zum anderen sind Printbuyer in der Lage schnell und einfach die CO2-Bilanz ihres Einkaufs nachvollziehen.

 

Einkauf klimaneutraler Büromaterialien sensibilisiert die Mitarbeiter

 

Auch bei Büromaterialien ist das Thema Klimaschutz schon längst angekommen: Viele Papierhersteller weisen z.B. bereits den CO2-Fußabdruck ihrer Produkte aus, neben weiteren Maßnahmen, wie FSC-Zertifizierungen oder dem Blauen Engel. „Im PBS-Bereich gibt es heute schon viele Produzenten, die ihren Abnehmern den Ausweis der CO2-Emisisonen und auch klimaneutral hergestellte Produkte anbieten. Klimaneutrale Kuverts oder Ordner sind neben Papier nur ein paar Beispiele dafür“, betont Moritz Lehmkuhl, Geschäftsführer von ClimatePartner. „Wenn Unternehmen klimaneutrale PBS-Produkte einsetzen ist das oftmals der erste Schritt, die eigenen Mitarbeiter für das Thema Klimaschutz zu sensibilisieren und beim Thema klimabewusste Beschaffung aktiv zu werden.“

 

Insgesamt war die erste Academy zum Thema klimabewusste Beschaffung ein voller Erfolg. Moritz Lehmkuhl betont: “Klimabewusste Beschaffung befindet sich auf dem Wachstumspfad. In den meisten Unternehmen ist das Thema schon längst angekommen und fester Bestandteil der Unternehmenspolitik”. Oft sind es konkrete unternehmensinterne Anreize, wie eine Bonus-Malus-Politik, die die Etablierung von Klimaschutz in der Beschaffung beschleunigen. Die zweite Reihe der Academy startet im Frühjahr 2014, die Termine werden in Kürze auf www.climatepartner.com/academy veröffentlicht.

 

 

ClimatePartner Academy klimabewusste Beschaffung am 25.10. in Neuss