17. Juni 2014

Erste Klimaschutz-Tankkarte Österreichs

Im Pressegespräch stellt der Mineralöl-Großhändler Stiglechner (u.a. IQ-Tankstellen in Österreich) die erste Klimaschutz-Tankkarte Österreichs vor und gleicht damit gemeinsam mit seinen Kunden das beim Autofahren verursachte CO2 aus.

Dass Autofahren zu den größten Verursachern des klimaschädlichen CO2-Ausstoßes gehört, ist unbestritten. Zumal es derzeit noch keine praktikable Lösung für emissionsfreies Autofahren für Jedermann gibt. Genauso klar ist aber auch, dass CO2-Emissionen nicht zur Gänze vermeidbar sind und auch nur bis zu einem gewissen Grad reduziert werden können, selbst wenn auf unnötige Fahrten verzichtet und Sprit sparend gefahren wird. Allerdings können jene nicht vermeidbaren Emissionen durch die Förderung von zertifizierten Klimaschutz-projekten ausgeglichen werden – genau hier setzt die neue Klimaschutz-Tankkarte der Stiglechner GmbH an.

Die Klimaschutz-Tankkarte ist ab sofort bei allen 60 eigenen Stiglechner-Stationen (7 IQ und 53 Shell-Tankstellen) erhältlich. V.n. Elsa Dutzler-Stiglechner, Geschäftsführerin des bereits 1923 gegründeten Familienunternehmens Stiglechner; Ines Holz, Projektleiterin Stiglechner Klimaschutz-Tankkarte; Klaus Reisinger, Geschäftsführer ClimatePartner Austria

Die Klimaschutz-Tankkarte ist ab sofort bei allen 60 eigenen Stiglechner-Stationen (7 IQ und 53 Shell-Tankstellen) erhältlich. V.l.
Elsa Dutzler-Stiglechner, Geschäftsführerin des bereits 1923 gegründeten Familienunternehmens Stiglechner; Ines Holz, Projektleiterin Stiglechner Klimaschutz-Tankkarte; Klaus Reisinger, Geschäftsführer ClimatePartner Austria

Alle Informationen über die neue Klimaschutz-Tankkarte gibt es auf der Website.