3. Februar 2015

ClimatePartner auf dem „Green Office Day“ im Rahmen der Paperworld

Am 3. Februar veranstalte der B.A.U.M. e.V. im Rahmen des „Green Office Days“ auf der paperworld eine Podiumsdiskussion zum Thema „Labels – Aussagekraft und Informationsgehalt“.

climatepartner_paperworld_diskussionsrunde

Unser Mitarbeiter Dr. Christian Reisinger diskutierte dort mit Vertretern des Umweltbundesamtes, des Papiergroßhändlers antalis sowie der Initaive SOFEA (Sustainable Office Europe Association) über die Vielzahl unterschiedlicher Umweltlabels und deren Mehrwert für Händler und Verbraucher.

Es herrschte weitgehend Einigkeit darüber, dass Nachhaltigkeitsmerkmale von Büroartikeln für Verbraucher verständlich und nachvollziehbar sein müssen. Aufgrund der Vielzahl relevanter Umwelt- und Nachhaltigkeitskriterien – von ISO-Zertifizierungen über den Einsatz nachhaltiger Ressourcen bis hin zur Klimaneutralität – wurde jedoch auch deutlich, dass die Entwicklung einheitlicher Kennzeichnungssysteme z.T. noch vor ungelösten Problemen steht.

Herr Dr. Reisinger unterstrich in diesem Zusammenhang die Notwendigkeit, dass die zugrundeliegenden Maßnahmen jedes Umweltlabels für den Verbraucher klar erkennbar sein müssten. Am Beispiel des ClimatePartner-Labels für klimaneutrale Produkte erläuterte er die Funktionsweise eines Tracking-Systems mit QR-Code und ID-Nummer, durch das sich Verbraucher jederzeit über die zugrundeliegenden Maßnahmen informieren können.

Im Vorfeld der Podiumsdiskussion stelle Frau Martina Schneider von Schneider Schreibgeräte den Weg des Unternehmens hin zu klimaneutralen Schreibgeräten vor. In Zusammenarbeit mit ClimatePartner bietet Schneider seit Ende 2014 mit der Produktreihe „Slider“ – als einer der ersten Hersteller – klimaneutrale Schreibgeräte an.