29. März 2016

„Fünf Minuten Himmel“ – der erste klimaneutrale Tatort!

Am Ostermontag wurde der erste klimaneutrale Tatort “Fünf Minuten Himmel” im Ersten ausgestrahlt! Heike Makatsch spielte die Hauptrolle in dem Pilotprojekt der Green Film Shooting Initiative der MFG Baden-Württemberg. Mithilfe der Green Film Shooting-Maßnahmen wurde zunächst ein Großteil der CO2-Emissionen vermieden und eingespart.

1_Tatort_Fuenf_Minuten_Himmel-socialmedia
Quelle: © SWR/Ziegler Film

Durch die Filmproduktion der Zieglerfilm Baden-Baden im Auftrag von SWR und ARD Degeto wurden insgesamt 80,3089 Tonnen CO2-Äquivalente verursacht. Im Falle der herkömmlichen Filmproduktion wären schätzungsweise 141 Tonnen ausgestoßen worden. Dank der nachhaltigen Maßnahmen konnten folglich rund 43% der Treibhausgasemissionen eingespart werden. Hierbei waren die wichtigsten Stellschrauben für die Einsparungen die Übernachtungen und die Anreise der Teammitglieder, der Stromverbrauch, der Abfall, der Fuhrpark und das Catering.

Schließlich wurden alle nicht zu vermeidenden Treibhausgasemissionen der Filmproduktion durch die Unterstützung eines nach dem „Gold Standard“ zertifizierten Klimaschutzprojektes mit ClimatePartner ausgeglichen. Auf diese Weise wurde eine komplett klimaneutrale Produktion ermöglicht.

Frau Schwarz von der Agentur “TOLLE IDEE!” stand als Nachhaltigkeitsberaterin der Filmproduktion zur Verfügung. Wir danken Frau Schwarz für die gute Zusammenarbeit!

Diese Climate-ID belegt die Kompensation der Treibhausgase: Climate-ID.com/12139-1603-1001

Lesen Sie den vollständigen Bericht in der Online-Ausgabe der Bild am Sonntag!

Außerdem berichtet das Green Film Shooting Magazin (S. 24 – 25) über die klimaneutrale Tatortproduktion.

greenfilmshooting-brochure-web-2016-013

Sie haben den Tatort verpasst? …Sehen Sie hier, wie Heike Makatsch den Mord aufklärt!