3. Mai 2017

Neuer Wind im Verpackungsmarkt

MARKO_klimaneutral_webMit seiner neuen Anlage „ProDirect“ trifft unser Kunde Wipak den Zeitgeist im Verpackungsmarkt: Das neue Digital-Inkjet-Verfahren ermöglicht einerseits effiziente und flexible Prozesse in einem Umfeld mit immer kürzeren Verpackungszyklen und immer stärker individualisierten Verpackungsdruckbildern.

Zugleich antwortet Wipak damit auch auf die steigende Nachfrage nach nachhaltigen Verpackungen: zum Beispiel für den Fleischwarenproduzenten MarKo. Dessen Standbeutel (s. Abb.) besteht aus einem Papierverbund, im Vergleich zur bisherigen marktüblichen Kunststofflösung wurden dafür fast 40 Prozent weniger CO2-Emissionen verursacht und etwa ein Drittel weniger Energie aus fossilen Brennstoffen verbraucht.

Verpackungsmaterialien können mit der ProDirect-Technologie zudem auf Kundenwunsch klimaneutral hergestellt werden. Dafür hat Wipak gemeinsam mit ClimatePartner alle CO2-Emissionen des Standorts Walsrode erfasst und zusätzlich einen individuellen CO2-Rechner entwickelt, der den CO2-Fußabdruck für jeden einzelnen Auftrag ausweist. Kunden können die Emissionen des Auftrags ausgleichen und klimaneutrale Verpackungsmaterialien beziehen, indem sie ein anerkanntes Klimaschutzprojekt aus dem ClimatePartner-Portfolio unterstützen. Auf diese Weise sind auch die Standbeutel für MarKo klimaneutral. Wipak selbst gleicht alle direkten Emissionen des Standorts Walsrode aus, indem das Unternehmen das Waldschutz-Projekt in April Salumei, Papua-Neuguinea, unterstützt.

Wipak stellt ProDirect auf der Branchenmesse Interpack vom 4. bis 10. Mai vor: Halle 10 / Stand A22

wipak_claim_InvolveInspireImpress