CO2-Emissionen

CO2-Emissionen reduzieren mit abgestimmter Klimastrategie

Weltweit steigen die CO2-Emission weiter an. Nach Berechnungen des Internationalen Wirtschaftsforum Regenerative Energie (IWR) werden pro Jahr mehr als 34 Milliarden Tonnen Kohlendioxid ausgestoßen. Allerdings zeigen sich deutliche Unterschiede zwischen Industrienationen und Schwellenländern.

Die Volksrepublik China hat mit rund neun Milliarden Tonnen den größten CO2-Ausstoß. Es folgen die USA (6 Mrd. Tonnen), Indien (1,8 Mrd. Tonnen) und Russland (1,6 Mrd. Tonnen). Deutschland belegt mit etwa 800 Millionen Tonnen Kohlendioxid-Ausstoß den sechsten Rang. Allerdings zeigt sich ein deutlicher Unterschied in der CO2-Emission pro Kopf. In Industrieländern gelangt signifikant mehr Treibhausgas in die Erdatmosphäre als in Entwicklungs- und Schwellenländern.

CO2-Emission nimmt durch Verbrennung fossiler Brennstoffe zu

CO2 entsteht unter anderem bei der Verbrennung fossiler Brennstoffe, beispielsweise im Verkehr, beim Heizen, der Stromerzeugung oder der industriellen Produktion. Je mehr ein Land produziert und je höher der Lebensstandard ist, desto mehr Treibhausgase bzw. CO2-Emissionen entstehen. Um die negativen Auswirkungen für die Umwelt zu begrenzen, sind auch Unternehmen gefordert. Sie sollten deshalb Nachhaltigkeitsstrategien entwickeln und Umweltschutzmaßnahmen bei der Produktion berücksichtigen.

ClimatePartner informiert in Workshops zum wirksamen Klimaschutz

ClimatePartner, der führende Business Solutions Provider im Klimaschutz, berät Unternehmen unterschiedlichster Branchen dabei, eine wirksame Klimaschutzstrategie zu entwickeln und dadurch neue Wachstumspotenziale zu heben. In Workshops vermittelt ClimatePartner das nötige Wissen, um Klimaschutzziele als Teil der Geschäftsziele zu definieren und diese wirkungsvoll zu kommunizieren – nach innen und nach außen.

Jedes Produkt ist anders: CO2-Bilanz zeigt individuelle Optimierungspotenziale

Wie kann man die CO2-Emission berechnen, die ein Produkt von der Planung, über die Produktion und Nutzung bis zur späteren Entsorgung verursacht? Welche Kriterien sind beim CO2-Fußabdruck zu beachten? Wie werden Ziele zur Reduktion von Kohlendioxid festgelegt und überwacht? Fragen wie diese klärt ClimatePartner individuell mit seinen Kunden, um eine Basis zu schaffen, auf der sich Umweltschutzziele orientiert an den spezifischen Herausforderungen verwirklichen lassen. So gelingt es, ökologische und ökonomische Ziele gleichermaßen zu erreichen.

CO2-Emission: Autos mit Hybridmotor nicht immer am besten für die Umwelt

Nicht nur Unternehmen, auch Verbraucher können zum Klimaschutz beitragen. Bedenkt man, dass allein in Deutschland mehr als 54 Millionen Fahrzeuge zugelassen sind, ist klar, an welchem Hebel man ansetzen kann, um die CO2-Emission zu senken. Dabei muss man nicht zwingend auf ein Hybrid-Fahrzeug umsteigend, um die CO2-Emission beim Auto zu senken. Auch die CO2-Emmision von mit Erdgas betriebenen Autos ist rund 20 Prozent niedriger als die von Pkw mit Benzinmotor. Generell gilt: In jeder Fahrzeugklasse gibt es Modelle und Antriebe, die durch einen besonders niedrigen Kohlendioxid-Verbrauch auffallen. Zudem lassen sich CO2-Emissionen mit ClimatePartner über zertifizierte Klimaschutzprojekte ausgleichen.

Interessiert? Dann kontaktieren Sie uns für eine persönliche Beratung und ein individuelles Angebot.
 
 
 

Spamschutz: 5 + 3 = 
 
  Individuelles Angebot anfordern