2. Mai 2012

ClimatePartner internationalisiert mit Hochdruck Systeme für transparenten Klimaschutz

Innovative Kennzeichnungssystematik mit QR-Code in sieben Sprachen und 25 Ländern im Einsatz

München – Durch die Erweiterung des internationalen und branchenübergreifenden Identifikationssystems von ClimatePartner erfährt Klimaschutz eine neue Dimension von Transparenz: dank innovativer Kennzeichnungslogos mit QR-Codes sind die Klimaschutzaktivitäten eines Unternehmens mit nur einem Klick von jedermann nachprüfbar. Bereits über 1.000 Unternehmen aus 25 Ländern nutzen die Klimaschutzlösungen von ClimatePartner.

Klimaschutz entwickelt sich bei einer stark wachsenden Anzahl von Unternehmen zu einem integralen Bestandteil der Wertschöpfung. Der Lösungsanbieter ClimatePartner unterstützt weltweit mehr als 1.000 Unternehmen darin, Klimaschutz ganzheitlich umzusetzen und dieses Engagement mit höchstmöglicher Transparenz zu kommunizieren. Durch die Erweiterung des internationalen und branchenübergreifenden Identifikationssystems bietet ClimatePartner Unternehmen eine innovative Möglichkeit, ihre Klimaschutzaktivitäten nachvollziehbar zu dokumentieren.

Transparenz im Klimaschutz mit einem Klick

Durch den Einsatz von Kennzeichnungslogos mit QR-Codes (Quick Response-Codes) wird das Engagement eines Unternehmens für alle Zielgruppen einfach und schnell greifbar. Beim Einscannen des individuellen QR-Codes mit einem Smartphone wird automatisch ein Online-Nachweis aufgerufen, auf dem alle wichtigen Informationen zur Berechnung und Kompensation von CO2-Emissionen zur Verfügung stehen – dadurch kann von jedermann nachgeprüft werden, wie viel CO2 entstanden ist und durch welches Klimaschutzprojekt auf globaler Ebene CO2-Emissionen eingespart werden. Dieselben Informationen sind auch durch Eingabe einer individuellen ID-Nummer auf www.climatepartner.com abrufbar. Dieses innovative Identifikationssystem steht aufgrund der hohen internationalen Nachfrage bereits in sieben Sprachen zur Verfügung.

Von einer nationalen Branchenlösung zum internationalen Lösungssystem

Die erste Branche, die ClimatePartner erfolgreich entwickelte, war der Druckereimarkt. Hierfür erfand der Lösungsanbieter den Prozess des klimaneutralen Druckens, mit dem Druckprodukte automatisch berechnet und klimaneutral gestellt werden können. Dieser Prozess war ursprünglich als nationale Branchenlösung gedacht, um den Druckmarkt in Deutschland zu verändern. Aufgrund der hohen Nachfrage aus weiteren Ländern und Industrien entwickelte ClimatePartner hieraus ein internationales, branchenübergreifendes Lösungssystem.

Ganzheitlicher Klimaschutz mit ClimatePartner

Die Grundlage für alle Klimaschutzaktivitäten bildet die Bestandsaufnahme der durch ein Unternehmen verursachten CO2-Emissionen, ein Corporate Carbon Footprint, oder CO2-Emissionen von Produkten oder Dienstleistungen, Product Carbon Footprints – diese erstellt ClimatePartner nach international gängigen Standards wie dem Greenhouse Gas Protocol. Des Weiteren entwickelt der Lösungsanbieter mit seinen Kunden Strategien und Konzepte zur Reduktion und Vermeidung von CO2-Emissionen. Ferner bietet ClimatePartner den nächsten relevanten Schritt im Klimaschutz an: den Ausgleich von Treibhausgasemissionen. Dazu arbeitet der Lösungsanbieter unmittelbar mit führenden Projektentwicklern zum Bezug von Emissionszertifikaten aus anerkannten Klimaschutzprojekten zusammen, die nachweislich effektiv Treibhausgasemissionen reduzieren. Damit können die Kunden von ClimatePartner nicht vermeidbare CO2-Emissionen kompensieren, wodurch sie anschließend klimaneutrale Produkte oder Dienstleistungen anbieten können.

„Konsequent umgesetzter Klimaschutz bietet Unternehmen langfristig wirtschaftliche Chancen. Eine Schlüsselrolle nimmt hierbei ein glaubwürdiges und transparentes Engagement ein, um den allgemein steigenden Informationsbedarf über die Umweltauswirkungen von Produkten und Dienstleistungen zu befriedigen. Mit unserem innovativen Identifikationssystem unterstützen wir Unternehmen darin, ihr Engagement mit höchstmöglicher Transparenz umzusetzen – integriert, international und transparent“, erläutert Moritz Lehmkuhl, Geschäftsführer von ClimatePartner.



« zurück