28. Juni 2010

ClimatePartner unterstützt das ADAC Pilotprojekt „Eco-Taxi“

ClimatePartner ist zum Start des ADAC Pilotprojekts „Eco-Taxi“ in München einer von drei Partnern. Ziel der ersten Phase ist es, die umweltfreundlichen Fahrzeuge kenntlich zu machen und seitens der Fahrgäste einen Nachfrageeffekt auszuloten. Den Startschuss gaben heute Oberbürgermeister Christian Ude und Dr. August Markl, Vorsitzender des ADAC Südbayern. In der bayerischen Landeshauptstadt gibt es über 3400 Taxis, darunter immer mehr Fahrzeuge mit sauberen Alternativantrieben, d.h. schadstoffarmer, CO2-reduzierter Hybrid- oder Erdgastechnologie. Bisher jedoch sind die umweltfreundlichen Modelle für Nutzer kaum erkennbar.

Der ADAC hat deshalb ein Zertifikat entwickelt, mit dem Eco-Taxis zunächst anhand eines Kriterienkataloges geprüft und danach einheitlich gekennzeichnet werden. Umweltbewusste Taxikunden können so gezielt auswählen oder über die Taxi-Zentralen bevorzugt ein Eco-Taxi ordern.

Mit O2 und Osram haben sich zwei große Münchner Firmen verpflichtet, für Mitarbeiter- und Besucherfahrten künftig vorrangig zertifizierte Eco-Taxis zu bestellen. ClimatePartner als Unternehmensberatung im Klimaschutz wird das Projekt zum einen begleiten und zum anderen die Mobilitätsalternative Eco-Taxi in die jeweilige Klimaschutzstrategie der eigenen Kunden integrieren.

„Der zukünftige Individualverkehr wird einen Dienstleistungscharakter haben und ist netzwerkartig, modular aufgebaut. Das bedeutet, man muss die Fahrzeuge nicht besitzen, sondern wird sie flexibel und ressourcenschonend nutzen.“ erklärte Moritz Lehmkuhl, Geschäftsführer der ClimatePartner Deutschland GmbH. „Im Sinne der Nachhaltigkeit bedeutet dies, dass die Verkehrsmittel wirtschaftlich ausgelastet sein müssen und mittelfristig deutlich weniger CO2-Emissionen als derzeit produzieren. Die Eco-Taxis können einen Baustein für dieses Mobilitätsszenario darstellen“ so Lehmkuhl weiter.

Nach einer Pilotphase in München soll das Projekt deutschlandweit umgesetzt werden.



« zurück