26. August 2013

Klimaneutrale Hotels: KING’s HOTELs gleichen mit ClimatePartner sämtliche Emissionen aus

Klimaschutz aus Überzeugung und als Differenzierung – CO2-Fußabdruck von beiden Hotels berechnet und ausgeglichen – Gäste übernachten klimaneutral in beiden Hotels, ohne Mehrkosten

München – Das 4-Sterne KING’s HOTEL First Class und das 3-Sterne KING’s HOTEL Center sind ab sofort klimaneutrale Hotels. Sämtliche CO2-Emissionen, die im Hotelbetrieb etwa durch den Wasserverbrauch, Lebensmittel, Textilreinigung, Fuhrpark und Transport anfallen, wurden mit ClimatePartner in einem CO2-Fußabdruck berechnet und durch ein international anerkanntes Klimaschutzprojekt in Kapstadt ausgeglichen. Die Gäste übernachten somit klimaneutral ohne Mehrkosten. Die CO2-Emissionen, die während ihres Aufenthalts anfallen, sind bereits durch die KING’s HOTELs kompensiert.

Der klimaneutrale Geschäftsbetrieb ergänzt das bisherige Klimaschutzmanagement der beiden Hotels. Um CO2-Emissionen einzusparen, wurden zum Beispiel mit Lieferanten die Logistik optimiert und weniger Anfahrten vereinbart. Zudem wurde auf Strom aus erneuerbaren Energien umgestellt. “Ökologische Nachhaltigkeit und professionelles Hotelmanagement gehen bei uns Hand in Hand. Mit unserem klimaneutralen Geschäftsbetrieb zeigen wir erneut, dass beide Aspekte miteinander verbunden werden können”, erklärt Hanna King, Eigentümerin und Geschäftsführerin der KING’s HOTELs. Die zwei Hotels tragen außerdem das Bayerische Umweltsiegel in Gold und verfügen über die ISO-Zertifizierungen 14001:2008.

Die Hotels nehmen als klimaneutraler Betrieb eine Vorreiterposition in der Hotelbranche ein, sowohl im Segment der Geschäftsreisenden als auch im Bereich der privaten Urlaubsgäste. Denn neben privaten Urlaubsreisenden, die sich immer häufiger ökologische Ferien wünschen und einen Beitrag zum Klimaschutz leisten wollen, wählen auch viele Unternehmen ihre Hotelpartner mitunter nach CO2-Kriterien für Geschäftsreisen aus. “Unternehmen unterstreichen mit dem richtigen Hotel als Partner ihre Klimaschutzstrategie. Zudem gleichen sie den Teil an CO2-Emissionen aus, der bei Übernachtungen während der Geschäftsreisen ihrer Mitarbeiter anfällt”, betont Moritz Lehmkuhl, Gründer und Geschäftsführer von ClimatePartner.

Die Grundlage des freiwilligen Beitrags zum Klimaschutz bildet der CO2-Fußabdruck, der in Zusammenarbeit mit ClimatePartner für beide Hotelbetriebe erstellt wurde. Darin enthalten sind alle Treibhausgasemissionen, die direkt oder indirekt anfallen. Beispielsweise durch den Wasserverbrauch, Heizung, Lebensmittel, Mobilität der über 60 Hotelmitarbeiter und Textilreinigung. Pro Übernachtung und Gast in einem der beiden KING’s HOTELs fallen so durchschnittlich rund 8 Kilogramm CO2 an. “Alle unsere Gäste übernachten bei uns klimaneutral. Sämtliche CO2-Emissionen der Übernachtung, haben wir bereits für unsere Gäste ausgeglichen”, erläutert Hanna King.

Der Ausgleich der Emissionen erfolgt durch die Unterstützung eines international anerkannten Klimaschutzprojektes in Kapstadt, das die Vermeidung von Methan bei der Kompostierung von biologischen Abfällen zum Ziel hat und damit Treibhausgasemissionen einspart.



Mehr Informationen zum Klimaschutzprojekt in Kapstadt finden Sie unter diesem Link:
http://cpol.climatepartner.com/pages/popup/project_desc.jsf?project=21



« zurück