8. Februar 2011

Weitere vollständige MIS-Integration des ClimatePartner Druckprozesses

Als einer der führenden MIS-Anbieter in Deutschland bildet die Koch APL-Systems GmbH den kompletten ClimatePartner Druckprozess innerhalb der Kalkulationssoftware ab, von der Emissionsberechnung über die Auswahl des Klimaschutzprojektes zum CO2-Ausgleich bis hin zur Abrechnung.

Nach dem erfolgreichen Start des ClimatePartner Footprint Managers, mit dem Druckereien die CO2-Emissionen ihrer Druckproduktionen berechnen und diese durch die Beteiligung an anerkannten Klimaschutzprojekten kompensieren und somit klimaneutral stellen können, war die Anbindung dieser Online-Plattform an die Kalkulationssoftware der Druckereien der nächste logische Schritt.

Voraussetzung zum klimaneutralen Drucken bleibt auch mit der MIS-Integration die Registrierung unter www.klimaneutraldrucken.de. Dort werden die emissionsrelevanten, unternehmensspezifischen Daten eingegeben, woraufhin der CO2-Fußabdruck der Druckerei erstellt wird. Diese CO2-Bilanz der Druckerei ist Ausgangspunkt für die Erstellung eines Rechners, um auftragsspezifische Emissionen berechnen zu können. Ab diesem Zeitpunkt kann jetzt die Kalkulationssoftware der Druckerei auf die Datenbank des Footprint Managers zugreifen und CO2-Berechnungen für die Druckaufträge durchführen lassen. Ermöglicht wird die Kommunikation zwischen MIS und dem Footprint Manager durch das Internetprotokoll SOAP.

Der Geschäftsführer von Koch APL-Systems, Markus Koch, über die Kooperation mit ClimatePartner: „Das Thema Umweltschutz interessiert Druckindustriebereits seit vielen Jahren . Dem Thema CO2-Kompensation haben wir uns Mitte letzten Jahres zugewendet.Bevor wir mit konkreten Umsetzungen losgelegt haben, gingen umfangreiche Prozesse der Informationsbeschaffung voran. Mit ClimatePartner haben wir dann den idealen Partner gefunden, um zusammen mit einem Pilotkunden eine standardisierte MIS-Schnittstelle zu entwickeln. Gemeinsam konnten wir in einem außergewöhnlich kurzen Zeitraum eine Lösung erarbeiten, die alle Potenziale beider Systeme voll ausschöpft und dem Anwender ein einfach zu handhabendes System zur Verfügung stellt. Die Flexibilität und Offenheit für unsere Wünsche bei der Schnittstellendefinition haben uns in unserer Partnerauswahl bestätigt.“

Auch bei ClimatePartner ist man über die Zusammenarbeit mit Koch APL-Systems sehr erfreut: „Mit Koch APL-System haben wir für Umsetzung des ehrgeizigen Ziels, alle Funktionen des Footprint Managers mit einem MIS zu verknüpfen, einen erstklassigen Kooperationspartner an Bord.“, betont Sebastian Robl, Projektleiter für die MIS-Integration bei ClimatePartner.

„Ziel ist es jetzt, unsere Bestandskunden und viele Neukunden von der MIS-Integration zu begeistern sowie weitere MIS-Anbieter zu aktivieren, diese einfache und effiziente Methode zur Emissionsberechnung auch in ihre Systeme zu integrieren“, erläutert Moritz Lehmkuhl, Gründer und Geschäftsführer von ClimatePartner.


Über Koch APL-Systems

Die Koch APL-SYSTEMS GmbH aus Augsburg entwickelt seit 1994 kaufmännische Softwarelösungen für das grafische Gewerbe. Das Unternehmen stellte sich als eines der ersten am Markt auf die besonderen Anforderungen von Digitaldruckereien ein. Als integriertes System verarbeitet das Koch APL-SYSTEM die gesamte kaufmännische Abwicklung eines Unternehmens, von der Warenwirtschaft und Kalkulation, bis hin zur Finanzbuchhaltung und Kostenrechnung. Koch APL-SYSTEMS ist inzwischen Partner zahlreicher namhafter POD-Druckereien in Deutschland. Auch für verwandte Bereiche wie den LFT-Druck und die Weiterverarbeitung ist das Programm einsetzbar. Es kann durch seinen modularen Aufbau individuell an den Bedarf des Kunden angepasst werden.


Pressekontakt
Koch APL-Systems GmbH
Volker Koch, Vertrieb
Werderstr. 2
86159 Augsburg
Telefon: + 49 821 59 768-0
E-Mail: mail@koch-aplsystems.de
Website: http://www.koch-aplsystems.de


« zurück