3. Juni 2014

Wettbewerbsvorteil Klimaschutz: ClimatePartner erneut Partner des CDP

ClimatePartner unterstützt CDP Mittelstand Initiative – Top-Thema nachhaltige Lieferkette: CO2-Management zahlt sich aus – CDP wichtigste Klimainitiative: über 4.500 Teilnehmer weltweit, darunter rund 300 Firmen aus DACH sowie 29 der DAX-30 Unternehmen

Berlin, München, Wien, Zürich – ClimatePartner ist erneut offizieller Beratungspartner der Mittelstand Initiative des CDP (Carbon Disclosure Project). In Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH) beteiligen sich rund 300 börsennotierte Unternehmen, darunter 29 der 30 DAX-Unternehmen, am CDP – sowie 13 nicht-börsennotierte Firmen explizit an der Mittelstand Initiative. CDP und ClimatePartner wollen mit ihrer Partnerschaft das CO2-Management für mittelständische und familiengeführte Unternehmen weiter ausbauen.

Nach 2013 unterstützt der Klimaschutzspezialist ClimatePartner auch in diesem Jahr die Teilnehmer der CDP Mittelstand Initiative beim unternehmerischen Klimaschutz und CO2-Management. „Das Top-Thema bei vielen Mittelständlern ist die nachhaltige Lieferkette. Als Zulieferer werden sie immer häufiger von ihren Abnehmern in Sachen CO2 in die Pflicht genommen“, erklärt Tristan A. Foerster, Geschäftsführer und verantwortlich für die CDP-Themen bei ClimatePartner.

„Über 60 internationale und marktführende Unternehmen – darunter BMW, L’Oréal, Deutsche Telekom, Nestlé und Unilever – durchleuchten im Rahmen des CDP bereits ihre eigenen Lieferketten nach Klimaschutz- und Wasser-Kriterien und treten mit ihren Zulieferern in den Dialog, um mehr Bewusstsein und letztendlich auch Kostenvorteile zu schaffen“, erklärt Susan Dreyer, Director der CDP DACH Region.

Erfolge der Global Player erhöhen Druck auf Mittelstand
Bereits über 80 Prozent der 500 größten börsennotierten Unternehmen weltweit, gelistet im Global500 Index, engagieren sich beim CDP. „Die Erfolge der Global Player haben Vorbildcharakter und färben ab – erhöhen aber gleichzeitig den Druck auf nicht-börsennotierte Unternehmen, ebenfalls im Klimaschutz aktiv zu werden“, so Susan Dreyer.

Ein systematisches CO2-Management zahlt sich daher nicht nur für große Konzerne aus. „Es geht beim Thema Klimaschutz um wichtige Wettbewerbsvorteile. Als Zulieferer werden Mittelständler mit dem CO2-Ausweis zum bevorzugten Partner ihrer Abnehmer und sichern sich damit die Listung“, so Tristan A. Foerster. Als offizieller Beratungspartner hilft ClimatePartner mittelständischen Unternehmen beim transparenten CO2-Ausweis und der Beantwortung von Anfragen ihrer Abnehmer.

Klimaschutz im Mittelstand: Zukunftsfähigkeit sichern
Die CDP Mittelstand Initiative ermöglicht nicht-börsennotierten und familiengeführten Unternehmen, ihre Treibhausgasemissionen analog zum international führenden Standard zu berichten und zu analysieren. „Die Teilnehmer profitieren von der Erfahrung von ClimatePartner und dem Know-how aus über 1.000 Kundenprojekten aus unterschiedlichen Branchen”, sagt Jens Hoffmann, Projektleiter Mittelstand beim CDP. In der DACH-Region ist ClimatePartner mit Büros in Berlin, München, Wien und Zürich vertreten.

Mit dieser Erfahrung hilft ClimatePartner den Teilnehmern dabei, im Klimaschutz aktiv zu werden und das Thema zum Teil der eigenen Wertschöpfung zu machen. „Um das eigene Unternehmen zukunftsfähig zu machen, sollten Mittelständler schnell im Klimaschutz aktiv werden“, so Foerster. „Mit den Klimareportings schaffen die Teilnehmer eine wichtige Basis, um neue Geschäftsmöglichkeiten durch Klimaschutz zu identifizieren, auf veränderte Kundenwünsche zu reagieren und neue grüne und klimaneutrale Produkte anzubieten.“

Mit über 4.500 Unternehmen und über 760 Investoren mit einem Anlagevolumen von über 92 Billionen US Dollar ist die internationale Nichtregierungsorganisation CDP die bedeutsamste Reporting-Initiative im Klimaschutz.

In Deutschland, Österreich und der Schweiz beteiligen sich rund 300 börsennotierte Unternehmen jährlich am CDP-Reporting – darunter 29 der DAX30-Unternehmen. Für die CDP Mittelstand Initiative konnten bereits 13 Teilnehmer gewonnen werden, von internationalen Großkonzernen (Bosch, Evonik, HSE AG, Flughafen München) bis zu anderen nicht-börsennotierte und mittelständische Unternehmen (wie z.B. hanseWasser).

Download Pressemitteilung

Über CDP:
CDP ist eine unabhängige, gemeinnützige Organisation, die die weltweit größte Datenbank für unternehmensrelevante Klimainformationen führt. Über 4.500 Unternehmen weltweit nutzten die innovative Berichtsplattform von CDP und berichten ihre Strategien, Chancen und Risiken im Zusammenhang mit dem Klimawandel an Investoren und Großhandelskonzerne. Alleine in 2014 unterstützen und bezogen 767 der weltgrößten Investorenhäuser sowie 64 Großkonzernen die durch CDP erhobenen Daten. Ziel der Organisation ist es, Umwelt- und Klimadaten von Unternehmen vergleichbar und Entscheidungsträgern im Kapitalmarkt und auf Regierungsseite zugänglich zu machen. Im Jahr 2000 gegründet, repräsentiert CDP heute die größte Vereinigung an Unternehmen und Investoren seiner Art. In Deutschland ist CDP seit 2006 aktiv.


Pressekontakt
CDP
Izabela Skawinska-Luther


Telefon: +49 30 311 777 166
E-Mail: izabela.luther@cdp.net
Website: www.cdp.net


« zurück