26. September 2017

Klimaschutz in Deutschland, Österreich und in der Schweiz

Immer wieder fragen uns Kunden nach Klimaschutzprojekten in Deutschland, Österreich oder in der Schweiz. Doch die meisten Klimaschutzprojekte sind in Schwellen- oder Entwicklungsländern in Afrika, Asien und Südamerika angesiedelt. Welche Möglichkeiten gibt es dennoch, regionales Engagement und globalen Klimaschutz zu verbinden?

Bergwaldprojekt Freiburg

International anerkannte Klimaschutzprojekte im Sinne des Clean-Development-Mechanism aus dem Kyoto-Protokoll sind grundsätzlich nicht in Industrieländern vorgesehen. Es gibt hier nur sehr wenige Ausnahmen. Das hat verschiedene Gründe, unter anderem den Ausschluss der Doppelzählung: Emissionseinsparungen dürfen nicht gleichzeitig zu den nationalen Klimaschutzverpflichtungen der Industrieländer und zum freiwilligen Klimaschutz gezählt werden. Klimaneutrale Produkte etwa gehören zum freiwilligen Klimaschutz.

Zudem hat der Klimawandel in vielen Schwellen- und Entwicklungsländern auf der Südhalbkugel zum Teil wesentlich größere spürbare Auswirkungen als in Europa. Unsere Klimaschutzprojekte sind immer auch Entwicklungsprojekte für die Region, in denen es neben dem Klimaschutz auch um die Menschen vor Ort geht. So fördern wir über die Projekte Bildung, Arbeitsplätze, Gesundheit und Ernährung – aber auch Themen wie Energieversorgung, wirtschaftliche Entwicklung und Infrastruktur. Ziel ist eine nachhaltige und faire Entwicklung in allen Regionen der Welt.

Aber auch unseren regional verwurzelten Kunden bieten wir gute Alternativen hier bei uns vor Ort: Energieeffizienz in Nordrhein-Westfalen oder Bergwaldpflege und Alpenschutz kombiniert mit einem international anerkannten Klimaschutzprojekt.

 

Das Bergwaldprojekt in Deutschland und in der Schweiz

Für den Waldschutz in verschiedenen Teilen Deutschlands und in der Schweiz arbeiten wir mit dem Bergwaldprojekt e.V. zusammen. Dort arbeiten Freiwillige in organisierten und professionell angeleiteten Projektwochen daran, den Wald zu pflegen und seine natürlichen Funktionen zu erhalten: als Wasserfilter, Erosionsschutz sowie Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Wir bieten regionalen Klimaschutz in Kombination mit international anerkannten Projekten an: Das Bergwaldprojekt in Freiburg, Rostock, im Oberallgäu, im Harz oder in der Schweiz wird mit einem Waldschutzprojekt in Papua-Neuguinea hinterlegt, das die erforderlichen zertifizierten CO2-Einsparungen gemäß Kyoto-Protokoll garantiert. Sie können sich somit in Ihrer Region engagieren und gleichzeitig Ihr Produkt oder Unternehmen klimaneutral stellen.

 

CIPRA Österreich

Die internationale Alpenschutzkommission CIPRA setzt sich seit 1951 für die Umsetzung der Alpenkonvention ein – zum Schutz und zur nachhaltigen Entwicklung des Alpenraums. Die nationale CIPRA Österreich hat unter anderem die Aufgaben, durch Information der Öffentlichkeit und Einflussnahme auf Politik, Wirtschaft und Verwaltung die Ziele des Alpenschutzes durchzusetzen. Das wichtigste Instrument der CIPRA ist ihre Informations- und Öffentlichkeitsarbeit in Form von Veranstaltungen, Fachpublikationen, Gutachten oder Unterschriftenaktionen.

In verschiedenen Projekten geht die Kommission mehrere Nachhaltigkeitsthemen konkret an. Dazu gehört zum Beispiel ein besseres Angebot an Bussen für Wanderer und Skitourengeher, um den Autoverkehr der Freizeitsportler zu reduzieren. Auch sollen periphere Regionen gestärkt werden und durch die Schaffung von Arbeitsplätzen in Bereichen wie Wissenschaft, nachhaltiger Tourismus oder Holzverarbeitung der Abwanderung aus abgelegenen ländlichen Regionen entgegen gewirkt werden. Die CIPRA setzt sich länderübergreifend für eine Verlagerung des alpenquerenden Güterverkehrs insbesondere am Brenner von der Straße auf die Schiene ein und realisiert im Projekt Links4Soil Maßnahmen zum Schutz alpiner Böden.

Auch bei der Unterstützung der CIPRA bieten wir die Kombination mit einem Waldschutzprojekt in Papua-Neuguinea zur nachweislichen CO2-Einsparung für die Klimaneutralstellung an.

 

Energieeffizienz in Nordrhein-Westfalen

Nachweisliche, eigenständige CO2-Einsparungen generiert das Energieeffizienz-Projekt in Nordrhein-Westfalen: Betreiber von Heiz- oder Dampfkesselanlagen können in energieeffiziente oder regenerativ betriebene Kessel investieren und dies über die CO2-Einsparungen finanzieren. Dies erfordert weniger Aufwand in Verwaltung und Anschaffung als die staatliche Förderung und auch Organisationen wie Kindergärten oder Schulen können sich daran beteiligen. Es ist ein offizielles Joint Implementation Projekt gemäß Kyoto-Protokoll, die Emissionsminderungen werden nicht gleichzeitig zu den deutschen Emissionsminderungszielen gezählt (Ausschluss der Doppelzählung).

 

Insbesondere viele Mittelständler und Familienunternehmen fühlen sich ihrer Region sehr verbunden und möchten sich vor Ort engagieren. Für sie haben wir die beschriebenen Möglichkeiten entwickelt. So zum Beispiel liefert die Lebkuchenherz-Manufaktur Zuckersucht aus Aschheim für das Oktoberfest Herzen aus ökologischen und regionalen Zutaten. Firmenchef Bernd Dostler war es wichtig, dafür das Bergwaldprojekt Freiburg zu unterstützen, und nicht allein ein Klimaschutzprojekt auf der anderen Seite der Welt. Jeder Kunde soll schließlich ein Projekt unterstützen, das wirklich zu seinem Unternehmen passt.