10. Januar 2018

KAISER+KRAFT wird klimaneutral

Die KAISER+KRAFT Deutschland GmbH ist ab 2018 vollständig klimaneutral. Der größte B2B-Händler Europas für Betriebs-, Lager- und Büroausstattung und ein Unternehmen der TAKKT-Gruppe hat schon 2017 die Emissionen der Printwerbemittel ausgeglichen und somit unter anderem die Kataloge klimaneutral gestellt. 2018 geht KAISER+KRAFT einen Schritt weiter und kompensiert auch alle weiteren Emissionen, die das Unternehmen in Deutschland verursacht.

Tansania saubere KochöfenIn die Berechnung eingeflossen sind etwa die Emissionen aus dem Fuhrpark, die durch Strom und Heizung verursachten Emissionen sowie „zugekaufte“ Emissionen, die durch Logistik oder das Rechenzentrum enstanden sind.

KAISER+KRAFT Deutschland unterstützt für die Kompensation der Emissionen diverse Gold-Standard-Projekte aus dem ClimatePartner-Portfolio, wie zum Beispiel unser Kohleausstiegsprojekt in Soacha, Kolumbien und unser Projekt für saubere Kochöfen in Tansania.

Damit ist KAISER+KRAFT Klimaschutz-Vorreiter der Branche und mehr noch, das erste Unternehmen dieser Größenordnung, das alle Emissionen ausgleicht.