Wasserkraft für den Lebensraum von Berggorillas

Unser exklusives Klimaschutzprojekt am Virunga Nationalpark in der DR Kongo

Wasserkraft, Virunga, D.R. Kongo

Im Virunga Nationalpark lebt ein Großteil der letzten Berggorillas in freier Wildbahn. 600 Ranger schützen das Gebiet vor Tausenden von bewaffneten Milizen, die sich an Bodenschätzen, Tieren und vor allem Holz für den Handel mit Holzkohle bereichern. Der illegale Raubbau ist ein Millionengeschäft und finanziert einen grausamen Bürgerkrieg. In den letzten 20 Jahren haben mehr als 160 Parkranger bei ihrem Einsatz ihr Leben verloren.

Die illegale Holzkohle aus Bäumen aus dem Virunga ist für viele die einzige Energiequelle, 97 Prozent der Bevölkerung leben in dieser Region ohne Strom. Es fehlt selbst grundlegende Infrastruktur.

Ohne alternative Energie zur Holzkohle wird dieser Wald in zehn Jahren vollständig abgeholzt sein. Aus diesem Grund ist unser Klimaschutzprojekt entstanden: ein kleines Laufwasserkraftwerk mit einer Leistung von derzeit 13,6 Megawatt. Es erzeugt Elektrizität für 30.000 Einwohner, für die meisten von ihnen ist es der erste Zugang zu Strom überhaupt. Das Projekt schafft damit die Voraussetzung für wirtschaftliche Entwicklung. So entstehen nach und nach Alternativen für die Bevölkerung vor Ort, ihren Lebensunterhalt ohne den illegalen Raubbau zu bestreiten. Außerdem ersetzt es die Energie aus fossilen Brennstoffen wie Holzkohle oder aus Dieselgeneratoren und spart auf diese Weise CO2-Emissionen ein.

TÜV NORD CERT GmbH
Verifizierung
VCS
Zertifikats-Typ
46.000
Jährliches Volumen (Tonnen CO2)

Beitrag zu den UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs)

Bezahlbare und saubere Energie
Das Wasserkraftwerk mit 13,4 Megawatt versorgt bis zu 600.000 Menschen über ein lokales Mikronetz.

Arbeitsplätze und Wirtschaftswachstum
Durch das Kraftwerk sind Arbeitsplätze und Kleinunternehmen entstanden.

Infrastruktur
Straßenlaternen in Dörfern, Licht in den Häusern – Möglichkeit, auch abends zum Beispiel Schulaufgaben zu machen.

Klimaschutz
Durch emissionsfreie Energie Einsparung von 46.000 Tonnen CO2 pro Jahr.

Wie funktioniert Klimaschutz mit Wasserkraft?

Da Energie aus Wasser ohne fossile Brennstoffe erzeugt wird, gilt sie als emissionsfrei. Der Ausbau erneuerbarer Energieerzeugung ist essenziell, um die globale Erwärmung aufzuhalten und langfristig die Energieversorgung zu sichern.

Die Menge der eingesparten Emissionen in einem Wasserkraftprojekt wird anhand der so genannten Baseline-Methode berechnet: Wie viel CO2 würde die gleiche Menge Energie mit dem üblichen Strommix der Region verursachen?