Klimaneutrale Produkte im Alltag – wo gibt es das?

November 13, 2018

Wer „klimaneutral leben“ googelt, erhält fast 300.000 Ergebnisse. Das Thema beschäftigt die Öffentlichkeit. In den letzten Jahren haben immer mehr nach Wegen gesucht, ihren CO2-Fußabdruck zu senken. Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung hat in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit das Projekt klimaneutral leben in Berlin (KLIB) aufgesetzt. Hier testen 100 Haushalte ein Jahr lang klimafreundliche Angebote mit dem Ziel, ihren persönlichen CO2-Fußabdruck um 40 Prozent reduzieren. 

Konkrete Ratschläge zu klimabewusstem Leben gibt das Umweltbundesamt auf seiner Website. Darunter gehören: weniger Fleisch essen, weniger Auto fahren, weniger Flugreisen. Emissionen einsparen, das bedeutet hauptsächlich Verzicht. Anders geht es nicht.

Im Alltag ist es jedoch nicht an jeder Stelle möglich, zu verzichten. Schön, dass die Liste klimaneutraler Produkte ohnehin immer länger wird: Produkte, deren CO2-Emissionen berechnet und ausgeglichen wurden. Hier ein paar Beispiele, was unsere Kunden inzwischen klimaneutral anbieten:

Lebensmittel

Kosmetika

  • Verschiedene Pflegeprodukte von lavera werden in klimaneutraler Faltschachtel verpackt
  • Alle Produkte von Schaebens und das Unternehmen selbst sind klimaneutral. Dasselbe gilt für i+m, einem Hersteller von Naturkosmetik aus Berlin

Reisen

  • Mit ausgebauten Campingbussen von Roadsurfer sind Sie klimaneutral unterwegs
  • Klimaneutral übernachten nach Wunsch ist zum Beispiel im Hotel mama thresl in Österreich und im Schwarzwald Panorama in Bad Herrenalb möglich

Sonstiges

  • Ein großer Teil der Stifte von Schneider Schreibgeräte sind klimaneutral
  • Outdoor-Jacken von bleed mit Sympatex-Membran sind klimaneutral hergestellt
  • CEWE Fotobücher und alle CEWE Markenprodukte sind klimaneutral. Die Kunden haben dadurch keine Mehrkosten

… und das ist nur ein kleiner Auszug. In den Handelsketten und den Onlineshops gibt es überall schon klimaneutrale Alternativen. Wer genau schaut und auf die Labels achtet, wird sicher einiges finden – und kann mit wenig Aufwand Klimaschutz im Alltag umsetzen.