Aufklärungsarbeit vor Ort: Eine Kampagne für sauberes Trinkwasser

14 février 2019

Sauberes Trinkwasser ist in Madagaskar keine Selbstverständlichkeit: Nur fünf Prozent der Bevölkerung in den ländlichen Gebieten haben Zugang zu sauberem Wasser. Unser Klimaschutzprojekt pumpt mithilfe von Solarpumpen Wasser aus tief gebohrten Brunnen in höher gelegene Wasserspeicher. Mittels spezieller Filter und der Desinfizierung durch UV-Strahlen wird die Trinkbarkeit des Wassers garantiert. Auf diese Weise sind bereits fünf Dörfer an die Wasserversorgung angeschlossen.

Eine hygienische Handhabung ist essentiell, damit keine Bakterien und andere Verunreinigungen in das Wasser gelangen. Daher führte unser Partner vor Ort im Oktober 2018 eine Informationsveranstaltung im Dorf Ampamakia im Nord-Westen Madagaskars durch. Neben dem Bürgermeister, dem Schuldirektor und vielen Eltern nahmen alle Schüler des Dorfes daran teil. Insgesamt 200 Personen lernten dabei, wie Wasser transportiert, gelagert und verwendet wird, um es sauber zu halten. Die Verwendung von sauberem Trinkwasser hat immensen Einfluss auf das Leben der Bevölkerung vor Ort: Durchfallerkrankungen treten viel seltener auf, wodurch die Familien weniger ärztliche Behandlungskosten haben. Somit haben sie mehr Geld zur Verfügung, das sie in die Schulbildung ihrer Kinder investieren können.