„World’s First Carbon Neutral Ad Breaks”

7 juin 2021

Mediaplus wirbt am Weltumwelttag für klimaneutrale Werbebuchungen

Auch die Produktion und Verteilung von Werbung verursacht CO2. Mit einem speziellen Werbeblock macht Mediaplus darauf aufmerksam, dass Unternehmen die Emissionen einer Werbeschaltung mit dem Green GRP ausgleichen können. Die "World's First Carbon Neutral Ad Breaks" wurden am 5. Juni, dem Weltumwelttag, in Kooperation mit Medienpartnern und Marken in Deutschland, Österreich und Frankreich ausgestrahlt.

Es ist ein Thema, dass uns alle angeht. Auch die Produktion und Verbreitung von Werbung verursacht CO2. Mit den “World's First Carbon Neutral Ad Breaks", die Mediaplus am 5. Juni zum Weltumwelttag der UN geschaltet hat, setzt die Agentur einen weiteren Impuls für mehr Klimaschutz im Werbemarkt. Der Spot soll Unternehmen animieren, die Emissionen ihrer Kampagnenbuchungen zu kompensieren. Mediaplus hat hierfür als erste Agentur im Markt den Green GRP ins Leben gerufen. Das Berechnungsmodell ermittelt den individuellen CO2-Fußabdruck des eingesetzten Media-Mixes, der in Kooperation mit ClimatePartner ausgeglichen werden kann.  

Der Werbeblock wurde in Österreich, Frankreich und Deutschland gesendet. Flankierende Maßnahmen auf Addressable TV und im Hörfunk gab es zudem in Italien und der Schweiz. Die Emissionen, die durch die Ausstrahlung des gesamten Werbeblocks entstanden sind, wurden vollständig über ein Klimaschutzprojekt in Kooperation mit ClimatePartner ausgeglichen. Kunden der Serviceplan Group, die sich als First Mover für mehr Klimaneutralität im Werbemarkt positionieren wollen, konnten ihre Spots in diesem speziellen Block schalten. In Deutschland hat Mediaplus dafür Werbezeit beim Sender ProSieben gebucht. Der Green GRP funktioniert aber unabhängig vom Vermarkter und für alle Mediengattungen. Er wird spezifisch für jedes Inventar berechnet, das in einer Kampagnenplatzierung verwendet wird.

Mit den „World’s First Carbon Neutral Ad Breaks“ wollte Mediaplus darauf aufmerksam machen, dass der Green GRP den unvermeidlichen Teil des CO2-Fußabdrucks von Werbeschaltungen kompensieren kann. „Zum heutigen Weltumwelttag folgt Deutschlands erster klimaneutraler Werbeblock”, so leitete der Opener im Werbeblock auf die Spots der beteiligten Marken über. Den Abschluss bildete der Appell: „Die CO2-Emissionen aller gesendeten Spots wurden ausgeglichen. Der erste Schritt zu klimaneutraler Werbung.“ Eingeblendet wurde zudem der Hinweis, wie sich das konkret bewerkstelligen lässt: „Green GRP. Eine Initiative der Mediaplus Gruppe & ClimatePartner.“ Das eingeblendete Label „klimaneutral“ mit ID-Trackingnummer schafft Transparenz über die getätigten Ausgleichsmaßnahmen.

Klimaschutz ist für die gesamte Serviceplan Group ein wichtiges Thema. In Deutschland ist Serviceplan bereits seit 2020 klimaneutral. Als weitere Konsequenz hat die Agenturtochter Mediaplus zum Jahresanfang den Green GRP ins Leben gerufen. „Als Agentur sehen wir es als unsere Verpflichtung an, zur Klimaneutralität des Werbemarktes beizutragen. Als Unternehmen agieren wir klimaneutral, mit dem Green GRP bringen wir Klimaneutralität auch in unser Produkt, die gebuchten Werbeplatzierungen. Wir freuen uns, mit dieser Idee auf dieses wichtige Thema aufmerksam zu machen und bedanken uns bei allen Medienpartnern, die dies möglich machen“, erklärt Andrea Malgara, Managing Partner Mediaplus Group.

Der Green GRP steht allen Marktpartnern – Agenturen, Medienunternehmen und Werbetreibenden – als offene Initiative zur Verfügung. Mediaplus möchte mit damit Unternehmen in ihren eigenen Klimaschutzbemühungen unterstützen und Bewusstsein für das wichtige Thema Klimaschutz schaffen. Beginnend mit Mediaplus Deutschland wird das Modell nun auch in anderen Ländern ausgerollt.

Matthias Brüll, Managing Partner, Mediaplus International: „Klimaschutz ist ein globales Thema. Unser Ziel ist es, den Green GRP in Zusammenarbeit mit ClimatePartner global auszurollen. Mit der ersten klimaneutralen Werbepause haben wir die Botschaft im ersten Schritt nach Österreich, Frankreich, Italien, Deutschland und in die Schweiz gebracht. Weitere Länder werden folgen.“

Weitere Informationen zum Green GRP: https://www.mediaplus.com/de/landingpages/green-grp1.html