Weniger ist mehr – BE CLIMATE blickt auf das erste Jahr am Markt zurück

October 22, 2020

Vor genau einem Jahr hat der Hamburger Fruchtimporteur Port International die erste klimaneutrale Marke für frisches Obst und Gemüse vorgestellt: BE CLIMATE.

Das Motto ist dabei so knapp wie treffend: Weniger Emissionen – mehr Gesundheit fürs Klima! In Zusammenarbeit mit ClimatePartner wird dabei der CO2-Fußabdruck der Produkte vom Anbau über die Verpackung bis zum Transport berechnet und unvermeidbare Emissionen über zertifizierte Klimaschutzprojekte ausgeglichen - mittlerweile bereits insgesamt über 9 Millionen kg CO2.

Die führende belgische Supermarktkette Delhaize war Anfang des Jahres der erste Lebensmitteleinzelhandel, der BE CLIMATE-Bananen in sein Sortiment aufgenommen hat. Gemeinsam konnten seitdem bereits über 6,5 Millionen Kilogramm klimaneutrale Bananen vertrieben werden. Das entspricht ca. 5,5 Millionen Kilogramm ausgeglichenem CO2. Die Supermarktkunden nehmen die klimaneutrale Marke sehr gut an, sodass Delhaize die Regale nun mit weiteren BE CLIMATE-Produkten bestückt und sein klimaneutrales Sortiment erweitert. Belgien ist nicht mehr der einzige Absatzmarkt – auch in Österreich, Deutschland und der Schweiz ist BE CLIMATE mittlerweile in ausgewählten Stores erhältlich.

Transparent und nachhaltig: Auf der Website www.beclimate.com können Verbraucher die bereits ausgeglichene Menge CO2 pro Produkt mitverfolgen. Dabei legt Port International großen Wert darauf, hauptsächlich Primärdaten für die Berechnung der Produkt-Fußabdrücke zu verwenden. „Damit können wir Kunden und Konsumenten nicht nur einen für ihr Produkt zutreffenden Emissionswert zur Verfügung stellen, sondern auch die Hebel zur CO-Reduktion aufzeigen“, so Julia Röder, Sustainability Manager bei Port.

Neben dem Ausgleich von unvermeidbarem CO2, liegt der Fokus aber vor allem auf der Reduktion solcher Emissionen. Port International wird dabei selbst aktiv und sensibilisiert außerdem seine Partner entlang der Lieferkette. „Wir wählen unsere Geschäftspartner bewusst nach ihrer nachhaltigen Ausrichtung aus und motivieren sie, Prozesse umweltfreundlicher zu gestalten und Maßnahmen zum Klimaschutz zu ergreifen“, berichtet Geschäftsführer Mike Port.

Eine der Maßnahmen, die Port International selbst initiiert hat, war eine interne Fahrrad-Challenge im August 2020. Die Mitarbeiter wurden motiviert, den Arbeitsweg möglichst klimafreundlich zu gestalten, das Auto stehen zu lassen und stattdessen mit dem Fahrrad oder alternativ mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu kommen. Gemeinsam haben die Kollegen in diesem Monat über 6.000 km mit dem Fahrrad zurückgelegt und über 5.000 km mit dem ÖPNV. Diese und weitere elf Maßnahmen von Partnern sind ab November auf dem BE CLIMATE-Blog abrufbar.

Nachhaltiger Konsum trifft den Puls der Zeit. BE CLIMATE bietet Verbrauchern die Möglichkeit, ohne großen Aufwand einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Für das nächste Jahr plant Port International, seine BE CLIMATE-Produkte in weiteren europäischen Ländern anzubieten, die Mengen in bestehenden Märkten zu steigern, in Zusammenarbeit mit ClimatePartner zusätzliche Produkte ins klimaneutrale Sortiment aufzunehmen und vor allem den CO2-Fußabdruck weiter zu verringern.