Vom Bäume pflanzen über Moorrenaturierungen bis hin zum Meeresschutz

Sie möchten sich international im Klimaschutz engagieren und gleichzeitig auch etwas für unsere heimischen Ökosysteme tun? Mit unseren Kombiprojekten verbinden wir internationale, zertifizierte Klimaschutzprojekte mit einem zusätzlichen Engagement für Naturschutzprojekte – meist direkt in Europa. Konkret bedeutet das: ClimatePartner schnürt ein Projektpaket, mit dem Sie zwei Projekte unterstützen. Zum einen finanzieren Sie ein zertifiziertes Klimaschutzprojekt. Zum anderen wird zusätzlich für jede Tonne CO2, die durch den Beitrag zu diesem Klimaschutzprojekt eingespart wird, ein Naturschutzprojekt unterstützt – meist direkt in Deutschland oder Europa. 

Graphic combined project

Denn der Klimawandel betrifft uns alle und macht sich auch in Europa bemerkbar. Deswegen setzt sich ClimatePartner mit Naturschutzprojekten auch gezielt in Europa ein. Diese Naturschutzprojekte schützen natürliche Lebensräume wie den Ozean, heimische Wälder, Moore, den Alpenraum oder trägt zur Agrarwende bei.

Diese Projekte stellen ein zusätzliches Engagement im Klimaschutz dar und bringen in der Regel keine verifizierten Emissionsreduktionen hervor. Damit unsere Kunden diese Projekte unterstützen und dennoch die Voraussetzungen für unsere Lösungen erfüllen, kombinieren wir sie mit einem zertifizierten Klimaschutzprojekt.

Die Vorteile Ihres zusätzlichen Engagements für Naturschutzprojekte

Icon tree planting

Wo möglich können wir unseren Kunden Projektbesuche anbieten. So können Sie zum Beispiel als Kunde unserer regionalen Baumpflanzungs-Projekte einmal im Jahr selbst zum Spaten greifen und bei einer Baumpflanzung mitmachen. Mit diesen Projektbesuchen können Sie Ihre Mitarbeitenden oder Partner von Ihrem Engagement im Klimaschutz überzeugen.

Icon with plus-symbol

Doppelter Einsatz: Neben der Finanzierung internationaler Projekte setzen Sie sich auch vor Ort für den Natur- und Klimaschutz ein. Dadurch zeigen Sie besonderes Engagement. 

Icon strong partners

Wir arbeiten mit starken Partnern im Naturschutz zusammen, die langjährige Erfahrung im Naturschutz haben, wie zum Beispiel der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und dem Naturpark Karwendel.

Icon check-list

Naturschutzprojekte tragen zu den UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) bei, möglicherweise sogar in Ihrem Heimatland. 

Beitrag zu den UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs)

Die UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) sind ein weltweit anerkannter Maßstab, um die positiven Effekte von Klimaschutzprojekten zu messen. Auch das zusätzliche Engagement für ein Naturschutzprojekt hat positive Auswirkungen, die mithilfe der SDGs gemessen werden können. Eine regionale Baumpflanzung trägt zum Beispiel unter anderem zu SDG 15 „Leben an Land“ bei, indem Wälder gestärkt werden, die wichtiger Lebensraum für viele verschiedenen Tier- und Pflanzenarten sind. Eine Moorrenaturierung zahlt auf SDG 13 „Maßnahmen zum Klimaschutz“ ein, da Moore große Mengen an CO2 speichern und somit eine stabilisierende Wirkung auf unser Klima haben. 

Welche Naturschutzprojekte gibt es bei ClimatePartner?

Baumpflanzungen

Baumpflanzungen sind eine wichtige Maßnahme gegen den Klimawandel. Wälder zählen nicht nur zu den wichtigsten CO2-Speichern des Planeten, sondern haben auch viele weitere positiven Auswirkungen. Wälder beherbergen eine enorme Artenvielfalt. Sie filtern das Regenwasser und tragen so zu einem sauberen Grundwasser bei. Außerdem schützen sie vor Erosion, Lawinen und Überschwemmungen. Doch die mit dem Klimawandel verbundene Zunahme von Witterungsextremen wie Hitze, langanhaltender Trockenheit und Stürmen bedeuten eine große Gefahr für den Wald. Umso wichtiger ist es, unsere Wälder mithilfe von Wiederaufforstung zu schützen und durch den Waldumbau resilienter zu machen.

 

Person is planting a little tree seedling

[unsichtbarer anchor]

Biodiversitätsprojekte

Wälder, Moore, Wiesen: Intakte Ökosysteme beherbergen viele Tier- und Pflanzenarten, binden CO2 und können Überschwemmungen oder Dürren abmildern. Dafür müssen die Ökosysteme aber in einem gesunden Zustand sein. Deshalb ist der Naturschutz essenziell. Projekte wie Moor- und Bachlaufrenaturierungen oder die Pflanzung von Hecken und Blühstreifen auf bisherigen Agrarflächen erzeugen einen naturnahen Zustand in Gebieten, die der Mensch in der Vergangenheit umgestaltet hat.

peatland

Projekte für gesündere Böden durch regenerative Landwirtschaft

Belebte, fruchtbare Böden mit einem hohen Humusanteil bilden das Fundament für eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt, sind Grundlage für gesunde Lebensmittel und reinigen das Grundwasser. Ziel dieser Projekte ist es, die Böden durch regenerative Landwirtschaft wieder natürlich fruchtbarer zu machen, die Biodiversität in der Landwirtschaft zu steigern und so zu einer erfolgreichen Agrarwende beizutragen. Mit dem Aufbau von Humus wird CO2 der Atmosphäre entzogen und dem Boden zugeführt. Denn unsere Böden sind einer der leistungsfähigsten natürlichen CO2-Speicher. 

Person walkd through a field of crops

Projekt für plastikfreie Ozeane

Dieses Projekt ist ein Beispiel für eine weltweit agierende Initiative. Hierfür arbeiten wir mit Plastic Bank zusammen, die sich zum Ziel gesetzt hat, Plastikmüll abzufangen, bevor er ins Meer gerät. Gerade in Entwicklungsländern fehlt oft die Infrastruktur zur richtigen Entsorgung. Plastic Bank Mitglieder sammeln in diesen Ländern Plastikmüll und tauschen ihn an Sammelstellen gegen ein sicheres Einkommen und Leistungen wie Schulbesuche oder eine Krankenversicherung ein. Somit schützt das Projekt nicht nur die Umwelt, sondern schafft auch Perspektiven für armutsbetroffene Menschen in Entwicklungsländern.

People collect plastic on a beach

Haben Sie Fragen oder interessieren sich dafür, ein Kombiprojekt zu unterstützen? Dann melden Sie sich gern bei uns. Zum Kontaktformular