Wie ist der Lebenszyklus eines Klimaschutzprojektes? 

Wie ist der Lebenszyklus eines Klimaschutzprojektes? 

 

lebenszyklus klimaschutzprojekt

Projektplanungsphase (1-3) 

Ein Klimaschutzprojekt hat einen definierten Lebenszyklus. In den ersten beiden Schritten überprüft der Projektentwickler die generelle Machbarkeit des Projekts, das Projekt-Design und die Finanzierung. Anschließend wird das sogenannte Project Design Document (PDD) erstellt, das alle grundsätzlichen Informationen zum Projekt, beispielsweise das Projektziel, den Standort, wann das Projekt implementiert werden soll, und die Projektlaufzeit enthält. 

Validierung (4) 

Das PDD und die darin enthaltenen Informationen werden im nächsten Schritt von unabhängigen Auditoren überprüft. Diese akkreditierten, neutralen Prüfer müssen vom Register als Validierungs- und Verifizierungsstelle (Validation and Verification Body, VVB) zugelassen sein. Beispiele sind der TÜV Nord/Süd, S&A Carbon LLC. Oder SCS Global Services.

Registrierung (5)  

Nach der erfolgreichen Validierung kann das Projekt beim Standard, wie z.B. dem Verified Carbon Standard oder dem Gold Standard, registriert werden. 

Mehr Informationen zu Projekt Standards.

Monitoring (6) 

Nachdem das Projekt registriert wurde, beginnt die erste Monitoring-Phase. Hier überwachen und dokumentieren die Projektentwickler die Daten der Projektaktivitäten und des Projektfortschritts. Die Dauer der Monitoring-Phase ist von Projekt zu Projekt unterschiedlich und kann ein bis fünf Jahre lang sein.

Verifizierung (7) 

Nach Abschluss jeder Monitoring-Phase überprüft und beurteilt ein VVB, ob die im Monitoring-Bericht angegeben Werte und Projektaktivitäten korrekt sind und verifiziert diese. 

Ausgabe von verifizierten Emissionsreduktionen (8) 

Die in der letzten Monitoring-Phase erzielten Emissionsreduktionen können nach erfolgreicher Prüfung ex-post als verifizierte Emissionsreduktionen ausgegeben werden. Sie stellen also die Emissionseinsparungen dar, die im zurückliegenden Zeitraum von ein bis fünf Jahren tatsächlich stattgefunden haben.  

Die Schritte Monitoring, Verifizierung und Ausgabe von verifizierten Emissionsreduktionen wiederholen sich in periodischen Abständen und sind somit als Kreislauf zu betrachten.  

Stilllegung der verifizierten Emissionsreduktionen (9) 

Nach der Verwendung einer verifizierten Emissionsreduktion zum Ausgleich von Emissionen, wird diese im zuständigen Register (z. B. Gold Standard oder Verra) stillgelegt. Dadurch wird sichergestellt, dass jede verifizierte Emissionsreduktion nur einmal verwendet wird. Findet der CO2-Ausgleich über ClimatePartner statt, werden die verifizierten Emissionsreduktionen gesammelt und periodisch stillgelegt. Der Prozess der Stilllegung bei ClimatePartner wird regelmäßig vom TÜV Austria geprüft.