Science-based targets – wissenschaftsbasierte Klimaziele

Science-based targets

Reduktionsziele können auch wissenschaftsbasiert hergeleitet werden („Science-based targets“). Dabei wird ermittelt, wie groß die Reduktionsleistung innerhalb der eigenen Branche und des eigenen Unternehmens sein müsste, um die globale Erwärmung effektiv auf zwei Grad zu begrenzen. Ausgangspunkt für die Zielsetzung ist daher nicht das spezifische Reduktionspotenzial einzelner Unternehmen („was ist möglich?“), sondern die zur Erreichung unserer Klimaziele notwendige CO2-Reduktion („was ist erforderlich?“). 

Mitarbeiter aktiv einbinden

Neben der Zielsetzung ist auch der Aspekt der Steuerung relevant. Eine CO2-Reduktionsstrategie muss im Unternehmen operativ umgesetzt werden, was gerade große und komplexe Unternehmen häufig vor Herausforderungen und Zielkonflikte stellt. Wie kann beispielsweise sichergestellt werden, dass die Mitarbeiter des Unternehmens neben Fragen der Wirtschaftlichkeit auch den Aspekt Klimaschutz in ihren Entscheidungen ausreichend berücksichtigen? Eine Carbon Pricing Strategie kann hier sinnvoll sein. Ziel dabei ist es, bei allen Entscheidungen neben den tatsächlichen Kosten auch die negativen Auswirkungen auf das Klima zu berücksichtigen und mit einzupreisen. Ein vermeintlich günstiger Flug kann unter Berücksichtigung dieser externen Kosten beispielsweise deutlich teurer ausfallen als eine Reise mit der Bahn. Dadurch kann auch in komplexen Organisationsstrukturen sichergestellt werden, dass Klimaschutzaspekte in Beschaffungs- und Investitionsentscheidungen einfließen.

Gesamte Wertschöpfungskette betrachten

Noch umfassender können Unternehmen die externen Auswirkungen ihres Handelns über ein systematisches Impact Assessment darstellen. Ziel dabei ist es, die positiven und negativen Auswirkungen der eigenen Unternehmenstätigkeit über die gesamte Wertschöpfungskette bzw. über den gesamten Lebenszyklus der Produkte hinweg darzustellen. Hier können beispielsweise auch soziale Aspekte berücksichtigt werden. Das Ergebnis eines umfassenden Impact Assessment kann dazu verwendet werden, die negativen Auswirkungen der eigenen Unternehmenstätigkeit langfristig zu minimieren.