Kao: Klimaneutral in Großbritannien und Deutschland

18. November 2021

Kao zählt zu den führenden japanischen Konsumgüterherstellern und ist einer der weltweit größten Anbieter professioneller Friseurprodukte mit Marken wie Goldwell, John Frieda und Molton Brown. Diese Größe bringt auch Verantwortung mit sich. Daher stellt das Unternehmen als Teil seiner Klimaschutzbemühungen seine Produktions- und Verwaltungsstandorte in Großbritannien und Deutschland in Zusammenarbeit mit ClimatePartner klimaneutral. Die britischen Standorte haben dies bereits jetzt erreicht, die deutschen Betriebe werden am 1. Januar 2022 folgen.

Zusammen mit uns konnte Kao die größten Emissionsquellen identifizieren, eine Strategie für zusätzliche zukünftige Reduktionsmaßnahmen entwickeln und die Emissionen ausgleichen, die sich derzeit nicht weiter reduzieren lassen.

Kao hatte bereits in den vergangenen Jahren viele Maßnahmen ergriffen, um den CO2-Fußabdruck seiner europäischen Betriebe zu reduzieren. Durch die Nutzung erneuerbarer Energien in den britischen und deutschen Standorten kann Kao bereits die meisten indirekten Emissionen, wie sie z.B. durch zugekauften Strom anfallen, vollständig vermeiden.

Emissionen, die sich noch nicht weiter reduzieren oder vermeiden lassen, gleich Kao über zertifizierte Klimaschutzprojekte aus, die strenge internationale Standards einhalten. Zu diesen zählt auch das von Kao ausgewählte Windparkprojekt in Tanger-Tétouan, Marokko. Es trägt dazu bei, die Abhängigkeit des Landes von fossilen Brennstoffen zu verringern, und stärkt die Frauen in der Region, indem es zur Verbesserung ihrer wirtschaftlichen und sozialen Stellung beiträgt. Das Projekt unterstützt viele der UN SDGs und deckt sich mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Kao. Es ist außerdem W+-zertifiziert, ein Standard, der Projekte auszeichnet, die Frauen dabei unterstützen, gemeinsam gegen Klimawandel, Armut und Ernährungsunsicherheit vorzugehen.

„Das Erreichen von Klimaneutralität in unseren Hauptmärkten der EMEA-Region ist für uns ein großer Meilenstein auf unserem Weg zu null CO2-Emissionen“, sagt Guido Kirchhoff, Vice President Supply Chain bei Kao EMEA. „Aber wir bleiben hier nicht stehen. Die Reduzierung unseres ökologischen Fußabdrucks ist weiterhin eine unserer wichtigsten Prioritäten. Deshalb planen wir bereits die nächsten Schritte, um unsere Emissionen entlang der gesamten Lieferkette weiter zu minimieren. Die Zusammenarbeit mit ClimatePartner ist eine großartige Unterstützung und wird uns auf unserem Weg zur Klimaneutralität für alle Kao-Standorte in EMEA helfen.“

Tristan A. Foerster, CEO und Co-Founder von ClimatePartner: "In unserer Zusammenarbeit mit Kao sehen wir, wie sehr sich das Unternehmen für mehr Nachhaltigkeit für alle Menschen rund um den Globus einsetzt. Wir freuen uns daher sehr, Kao weiterhin auf seinem Weg zur Klimaneutralität begleiten zu können und das Unternehmen dabei zu unterstützen, seine derzeit unvermeidbaren CO2-Emissionen durch zertifizierte Klimaschutzprojekte auszugleichen."

Die Reduzierung des CO2-Fußabdrucks ist ein Schlüsselelement der globalen ESG-Strategie von Kao und steht im Mittelpunkt der Nachhaltigkeitsbemühungen des Unternehmens in der Region EMEA.

Weitere Informationen über die Nachhaltigkeits- und Klimaschutzmaßnahmen von Kao finden Sie hier.