Warum große Verlage systematisch auf klimaneutrales Drucken setzen

25. September 2018

Klimaschutz der großen Verlage - Moritz Lehmkuhl im Magazin der BW-H

Der Klimawandel ist zurzeit in den Medien sehr präsent: die New York Times hat ein ausführliches Dossier veröffentlicht, „Losing Earth: The Decade We Almost Stopped Climate Change“, der Spiegel „Die Katastrophe hätte verhindert werden können“, der Tagesspiegel „Heißzeit-Studie: Erderwärmung von bis zu 5 Grad. Eine Welt, die anders ist, als alles, was wir kennen“, um nur einige zu nennen. Der Sommer war spürbar zu heiß, was dem Klimaschutz eine gewisse aktuelle Brisanz verschafft. Es wird immer deutlicher: wir müssen etwas tun. Viele Unternehmen setzen auch schon konkrete Maßnahmen für den Klimaschutz um und bieten ihren Kunden klimaneutrale Produkte oder Dienstleistungen an. Welche Bedeutung hat das Thema klimaneutrales Drucken vor diesem Hintergrund?

Wie große Verlage wie Randomhouse das Thema für sich entdecken und systematisch klimaneutral drucken, und was genau dahinter steht, das beschreibt ClimatePartner-Geschäftsführer Moritz Lehmkuhl im Magazin der BW-H.