20 Jahre Klimaschutz für Unternehmen: ClimatePartner feiert Geburtstag

20 Jahre Klimaschutz für Unternehmen: ClimatePartner feiert Geburtstag

5. Juni 2024

Im Mai gab es für ClimatePartner Grund zum Feiern: den 20. Geburtstag von Sustainable Partner, der Muttergesellschaft der ClimatePartner GmbH. Schon 2004, 14 Jahre vor der Fridays-for-Future-Bewegung, erkannte Moritz Lehmkuhl, Gründer und Geschäftsführer, die große Bedeutung von Unternehmen für den Klimaschutz. Mit seiner Idee stand er damals jedoch noch weitestgehend allein.   

Freiwilliger Klimaschutz für Unternehmen: Wie alles begann 

Mit dem Thema kam Moritz Lehmkuhl als Projektmanager für ein EU-finanziertes Projekt für Klimaschutzstrategien in Berührung. Die Aussicht auf eine geradlinige Bankkarriere hängte er danach kurzerhand an den Haken, um stattdessen Unternehmen für freiwilliges Klimaschutzengagement zu begeistern. Ein schwieriges Unterfangen, denn als er 2004 Sustainable Partner gründete, war Klimaschutz in der Öffentlichkeit noch ein Nischenthema. Mit Fakten, Beharrlichkeit und vor allem Leidenschaft konnte Moritz Lehmkuhl nach und nach immer mehr Unternehmen überzeugen, freiwillig im Klimaschutz aktiv zu werden.  

Der große Durchbruch ließ allerdings noch einige Jahre auf sich warten: 2018 rückte die Fridays-for-Future-Bewegung Klimaschutz ins öffentliche Bewusstsein und bewegte auch viele Unternehmen dazu, sich zu engagieren. Heute unterstützen rund 500 ClimatePartner-Mitarbeitende an zehn verschiedenen Standorten in Europa und Nordamerika rund 6.000 Unternehmen in über 60 Ländern bei diesem Engagement. Und auch 20 Jahre später ist Moritz Lehmkuhl mit seiner Erfahrung und Begeisterung für den freiwilligen Klimaschutz unermüdlich im Einsatz.  

„Als ich vor 20 Jahren versucht habe, auf die Notwendigkeit des unternehmerischen Klimaschutzes aufmerksam zu machen, stieß ich häufig noch auf Unverständnis. Mittlerweile ist der Klimawandel nicht mehr nur eine wissenschaftliche Prognose, sondern spürbare und sichtbare Realität geworden. Und das führt auch dazu, dass sich Unternehmen heute viel stärker ihrer Verantwortung bewusst sind. Es ist fahrlässig, diese gesellschaftliche Verantwortung nicht ernst zu nehmen – Großkonzerne und die Politik sind auch gefragt, definitiv. Wir brauchen ein Umdenken im Umgang mit Emissionen und wir brauchen es schnell.“

Moritz Lehmkuhl, Gründer und Geschäftsführer bei ClimatePartner 

ClimatePartner-zertifiziert feiert den ersten Geburtstag 

Von Anfang an haben wir bei ClimatePartner unseren Kunden die Möglichkeit geboten, ihr Klimaschutzengagement über ein Label zu kommunizieren. Unser Angebot dafür haben wir über die Jahre kontinuierlich weiterentwickelt. Seit April 2023 lösen ClimatePartner-zertifiziert und der Finanzielle Klimabeitrag das bekannte Label klimaneutral ab. ClimatePartner-zertifiziert stellt höhere Anforderungen an das Klimaschutzengagement: Es verpflichtet Unternehmen dazu, sich langfristige Reduktionsziele zu setzen und Emissionen zu reduzieren. So stellen wir sicher, dass Unternehmen zunächst Emissionen in der eigenen Wertschöpfungskette vermeiden und reduzieren, bevor sie darüber hinaus Klimaschutzprojekte finanzieren, um auch außerhalb der eigenen Wertschöpfungskette einen wichtigen und notwendigen Beitrag zu leisten.   

Zusätzlich bieten wir den Finanziellen Klimabeitrag an. Dieser bestätigt, dass die Emissionen eines Unternehmens, Produkts oder einer Dienstleistung berechnet und Klimaschutzprojekte in entsprechender Höhe finanziert wurden. 

Wie werden Unternehmen in Zukunft das Klima schützen? 

Wie unsere eigenen Lösungen wird sich auch der Markt in den kommenden Jahren stetig weiterentwickeln. Neue Richtlinien wie die CSRD-Berichtspflicht machen Klimaschutz für viele Unternehmen verpflichtend. Doch auch der freiwillige Klimaschutz steht nicht still: So rückt zum Beispiel die Finanzierung von Klimaschutzprojekten jenseits der eigenen Wertschöpfungskette (Beyond Value Chain Mitigation, BVCM) in den Fokus und die transparente Kommunikation von Klimaschutzmaßnahmen wird immer wichtiger. Wir beobachten diese Entwicklungen, sind im Austausch mit Initiativen und der Wissenschaft und passen unsere eigenen Angebote entsprechend an. Die strategische Weiterentwicklung und die internationale Ausrichtung von ClimatePartner treibt seit Januar dieses Jahres unser neuer CEO, Klaus-Peter Siemssen, voran. In engem Austausch mit Moritz Lehmkuhl geht er seine neue Aufgabe mit ebenso großer Motivation an.  

„Die Geschichte von ClimatePartner ist die eines Phoenix aus der Asche. Anfangs jahrelang unbeachtet, wurde schließlich vielen Unternehmen bewusst, dass es sinnvoll und notwendig ist, sich freiwillig im Klimaschutz zu engagieren. ClimatePartner ist mittlerweile ein global agierendes Unternehmen mit Standorten in 10 verschiedenen Ländern. Als CEO darf ich diese Transformation vom Start-Up zum Konzern mitgestalten und mich damit einer der wichtigsten Aufgaben unserer Zeit widmen: dem Engagement für den Schutz unseres Klimas.“

Klaus-Peter Siemssen, CEO bei ClimatePartner 

Sind Sie an aktuellen Themen im Bereich Klimaschutz interessiert? Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren Newsletter. Sie erhalten jeden Monat relevante Informationen direkt in Ihr Postfach.  

Zum Newsletter anmelden