CO2-Zertifikate

Was sind CO2-Zertifikate oder Carbon Credits?

CO2-Zertifikate oder Carbon Credits sind handelbare, digitale Zertifikate, die der Reduktion, Vermeidung oder Entfernung von einer Tonne Kohlendioxidäquivalenten (CO2e) entsprechen. Unternehmen, Regierungen oder andere Organisationen erwerben CO2-Zertifikate, um sich außerhalb ihrer eigenen Wertschöpfungskette für den globalen Klimaschutz einzusetzen. Damit finanzieren sie Klimaschutzprojekte, die Emissionen reduzieren, vermeiden oder aus der Atmosphäre entfernen, wie Projekte zur Förderung von erneuerbarer Energie oder Waldschutzprojekte.

Wie funktionieren CO2-Zertifikate?

Zertifizierte Klimaschutzprojekte, die Emissionen nachweislich reduzieren, vermeiden oder aus der Atmosphäre entfernen, generieren CO2-Zertifikate. Diese werden daher in der Fachsprache als verifizierte Emissionsreduktionen (englisch: verified emission reductions oder VERs) bezeichnet. Die Berechnung der eingesparten Emissionen eines Klimaschutzprojekts folgt der vorgegebenen Methodik des jeweiligen Projektstandards.  Eine akkreditierte Prüfstelle des jeweiligen Projektstandards verifiziert diese Berechnung. Wenn diese erfolgreich abgeschlossen ist, kann das Klimaschutzprojekt CO2-Zertifikate in verifizierter Höhe ausstellen.

Jedes CO2-Zertifikat erhält eine eigene Nummer und wird im Standardregister hinterlegt. Sobald ein CO2-Zertifikat eingesetzt wird, beispielsweise um Klimaneutralität zu erreichen oder wenn sich Unternehmen für Beyond Value Chain Mitigation (BVCM) einsetzen, wird es im Register stillgelegt und kann nicht weiter genutzt werden. So wird eine Doppelzählung von CO2-Zertifikaten vermieden.

Was ist der CO2-Zertifikatehandel?

Der Handel mit CO2-Zertifikaten ist eine Antwort der internationalen Gemeinschaft auf die Herausforderungen des Klimawandels. Denn CO2-Zertifikate spiegeln bereits tatsächlich reduzierte Emissionen wider. CO2-Zertifikate werden weltweit über verschiedene Märkte, wie den freiwilligen Voluntary Carbon Market (VCM), gehandelt. Im Gegensatz dazu werden beispielsweise über den europäischen Emissionshandel (EU ETS) Emissionsrechte gehandelt.

Wie entstehen und entwickeln sich CO2-Zertifikatspreise?

Ein CO2-Zertifikat entspricht einer Tonne CO2e. Trotzdem variieren die Preise pro CO2-Zertifikat auf dem VCM stark. Das liegt unter anderem daran, dass der Preis von der Technologie und Größe des Klimaschutzprojekts abhängt. Beispielsweise sind CO2-Zertifikate aus naturbasierten Projekten (englisch: nature-based solutions, NBS) meist teurer als andere, da deren Entwicklung mehr Geld und Zeit benötigt. Klimaschutzprojekte, die permanente CO2-Abscheidung zum Ziel haben, generieren derzeit die teuersten CO2-Zertifikate, da diese Technologien noch am Anfang stehen.

Außerdem beeinflusst der Projektstandort die Preise: Die Umsetzungskosten in Ländern des Globalen Südens sind in der Regel geringer als in Industrieländern, daher sind auch die dort generierten CO2-Zertifikate günstiger. Weitere Preisunterschiede entstehen durch Angebot und Nachfrage.

CO2-Zertifikate vs. CO2-Kompensation

In der Vergangenheit wurden CO2-Zertifikate typischerweise von Unternehmen oder Organisationen zur CO2-Kompensation genutzt, um klimaneutral zu werden. Der freiwillige CO2-Markt befindet sich jedoch derzeit im Umbruch. Während Unternehmen Emissionen so weit wie möglich reduzieren müssen und Umweltbelastungen von vornherein vermeiden sollten, ist es für sie trotzdem nahezu unmöglich, ihre Emissionen auf null zu reduzieren. Daher spielt die Finanzierung von Klimaschutzprojekten weiterhin eine zentrale Rolle in der Klimaschutzstrategie von Unternehmen.

Bei der Unterstützung von Klimaschutzprojekten geht es um mehr als um CO2-Kompensation, nämlich darum, über die eigene Wertschöpfungskette hinaus einen Beitrag zur Reduktion von globalen Treibhausgasen zu leisten. Daher werden sogenannte Contribution Claims relevant. Unternehmen können damit nicht nur zertifizierte Klimaschutzprojekte unterstützen, sondern auch zur Entwicklung von Klimaschutzprojekten beitragen oder neue und innovative Technologien fördern. Im Mittelpunkt stehen sowohl der Beitrag des Unternehmens zum Klimaschutz als auch das soziale Engagement.

Was ist der Wert von CO2-Zertifikaten?

CO2-Zertifikate sind Belege dafür, dass Klimaschutzprojekte nachweislich CO2-Emissionen einsparen. Gleichzeitig ermöglichen sie die Finanzierung der Projekte. Damit sind sie ein wertvolles Instrument, um die Auswirkungen des Klimawandels einzudämmen.

Der Wert der CO2-Zertifikate geht noch über die Reduktion der weltweiten Treibhausgase hinaus: Die Investitionen, die die CO2-Zertifikate ermöglichen, fördern weitere gesellschaftliche, ökologische und wirtschaftliche Zielvorgaben der Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen. Unternehmen können sich so über den VCM für eine nachhaltigere Zukunft weltweit engagieren.

Sie wollen mehr über CO2-Zertifikate erfahren? Besuchen Sie unsere Academy!

Zur Academy